Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Aktivitäten für Schlecht-Wetter in Füssen

Museen und mehr...
Museen und mehr...

Rund um den Allgäuer Urlaubsort Füssen erwartet einen eine traumhafte Landschaft, die zu vielfältigen Sport- und Freizeitaktivitäten einlädt. Was ist aber, wenn das Wetter mal nicht mitspielt und es draußen zum Beispiel heftig regnet? In Füssen ist das kein Grund für miese Urlaubsstimmung, denn hier kann man auch bei schlechtem Wetter viel erleben und jede Menge Spaß haben.

Wenn es draußen so richtig ungemütlich ist, findet man garantiert die Zeit eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in und um Füssen zu besichtigen. Allen voran bieten sich da natürlich die, vor der Stadt in einer malerischen Berglandschaft stehenden, Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau an. Diese sollte man eh bei einem Allgäu-Urlaub unbedingt gesehen haben. Insbesondere das Schloss Neuschwanstein, das zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von König Ludwig II. gebaut wurde, ist ein Prachtbau von unvergleichlicher Schönheit und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in ganz Deutschland. Jährlich besichtigen weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt das Schloss, das sogar im Jahre 2007 in der Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern war. Die Architektur und Innenausstattung des Bauwerks sind vom romantischen Eklektizismus des 19. Jahrhunderts geprägt. Von außen erinnert Schloss Neuschwanstein an eine beeindruckende Burg aus dem Mittelalter und innen drin verzaubern mit viel Gold, Samt und Kunstschätzen pompös ausgestattete Säle die Augen der Besucher. Die größten Räume des Schlosses sind der Thron- und der Sängersaal. Bei der Gestaltung des Thronsaals diente die Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz als Vorbild. Der sakral wirkende Saal beeindruckt durch farbige Arkadenstellungen an drei Seiten, kunstvollen Wandmalereien, einem riesigen Mosaik auf dem Boden und einem überdimensional großen Leuchter, welcher die byzantinische Krone darstellt. Nicht weniger imposant ist der Sängersaal, welcher dem Fest- und Sängersaal der Wartburg nachempfunden wurde, und der mit vielen Wandmalereien und Gemälden mit Themen aus der Sagen- und Märchenwelt ausgestaltet worden ist. Die wunderschöne Galerie und die Sängerlaube, eine durch Arkaden gegliederte Bühne, fallen hier zuerst ins Auge. In diesem königlichen Ambiente finden übrigens auch heute noch, jedes Jahr im September, hochkarätige Konzerte der klassischen Musik statt. Faszinierend ist auch die moderne Technik, die im Schloss Neuschwanstein bereits Ende des 19. Jahrhunderts zum Einsatz kam. So gab es hier bereits Telefonleitungen, automatische Toilettenspülungen und batteriebetriebene Klingelanlagen. Insgesamt ist Schloss Neuschwanstein ein Prachtbau von unvergleichlicher Schönheit. Romantik, Prunk und gestalterische und architektonische Glanzleistungen vereinen sich hier zu einem wunderschönen Schloss, das sogar die Disney Studios als Vorbild für ihr Dornröschenschloss nahmen. Das Schloss Neuschwanstein lässt sich täglich geführt besichtigen.

Ebenfalls sehr schön ist das direkt gegenüber stehende Schloss Hohenschwangau, das zwischen 1832 und 1837 im Auftrag von Maximilian II., dem Vater von Ludwig II., gebaut wurde. In diesem romantischen Wohnschloss im Stil der Neugotik, verbrachte König Ludwig II. weite Teile seiner Kindheit und Jugend. Die Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Besucher bekommen hier einmalige Einblicke in das Leben einer echten Königsfamilie. Besonders beeindruckend ist das Schlafzimmer König Ludwigs, das einen beleuchtbaren Sternenhimmel an der Decke hat. Auch das Orientzimmer von Königin Marie oder das Ankleide- und Musikzimmer Ludwigs sind höchst sehenswert. Die Wände im Schloss werden von insgesamt rund 90 Gemälden geschmückt, die Themen aus der Sagen- und Märchenwelt darstellen, und sich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen. Auch das Schloss Hohenschwangau lässt sich täglich geführt besichtigen.

Eine gute Ergänzung zur Besichtigung der Königsschlösser und auch so ein lohnenswertes Ausflugsziel, auch bei schlechtem Wetter, ist das Museum der Bayerischen Könige, das am Ufer des Alpsees in Hohenschwangau steht. In diesem modernen Museum erhält man Hintergrundinformationen zu Ludwig II., seinen Schlössern und anderen bayerischen Königen. Raumgreifende Inszenierungen, modernste Technik und zahlreiche Original-Exponate, zum Beispiel die Spielzeugfiguren oder der Mantel Ludwigs, sorgen für interessante und spannende Eindrücke und beste Unterhaltung. Grandios ist ein Ausblick durch das riesige Panoramafenster im Museum, auf die Schlösser und Berge in der Umgebung. Für das leibliche Wohl sorgen ein gemütliches Café und ein Restaurant, das leckere Allgäuer Spezialitäten und andere Gerichte anbietet. Ein Andenken für sich selbst oder Daheimgebliebene, mit dem Konterfei des Märchenkönigs oder dem Motiv der Schlösser, bekommt man im Museumsshop. Das Museum der Bayerischen Könige gehört ohne Zweifel zu den modernsten und schönsten Museen des Landes.

Weitere lohnenswerte Ausflugsziele, nicht nur aber auch bei schlechtem Wetter, sind das Hohe Schloss und das barocke Benedektinerkloster St. Mang in Füssen. Das Hohe Schloss thront majestätisch auf einem Hügel über der Füssener Altstadt und beeindruckt durch prächtige Illusionsmalereien an den Fassaden und sehenswerte Innenräume. Es zählt zu den wichtigsten Profanbauten der deutschen Spätgotik und beherbergt heute eine Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie. Kunst- und Kulturinteressierte können hier zahlreiche Gemälde, spätgotische Tafelbilder und Allgäuer Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert besichtigen. Auch das im 8. Jahrhundert entstandene Kloster St. Mang hat viel zu bieten. Neben den Klosterräumen an sich, wie dem beeindruckenden, reich stuckierten und freskierten Kaisersaal, der heute gerne für Hochzeiten und Konzerte genutzt wird, findet man im Kloster außerdem das Museum der Stadt Füssen. Dieses hat hier unter anderem eine wertvolle, historische Sammlung Lauten und Geigen sowie den ältesten bayerischen Totentanz ausgestellt.

Wie wäre es mit herrlichem Badespaß und Wellness, während es draußen ungemütlich ist? Besonders bei schlechtem Wetter und in der kalten Jahreszeit ist ein Besuch der Königlichen Kristall-Therme in Schwangau ein tolles Erlebnis. Dieser luxuriöse Bade- und Wellnesstempel der Superlative hat Jung und Alt viel zu bieten. Neben einer riesigen und abwechslungreichen Thermen- und Saunalandschaft gibt es hier auch ein großes Wellness- und Massagezentrum, das seine Gäste nach allen Regeln der Kunst verwöhnt. Die Räumlichkeiten der Königlichen Kristall-Therme sind ähnlich gestaltet, wie die im Schloss Neuschwanstein und dementsprechend luxuriös und prachtvoll. Für das leibliche Wohl sorgen ein Wiener Kaffeehaus, eine Poolbar und ein Restaurant. In der Königlichen Kristall-Therme in Schwangau kann die ganze Familie einen Tag lang viel Spaß haben und es sich gut gehen lassen.

Beste wetterunabhängige Unterhaltung bieten die Veranstaltungshäuser in Füssen. Ob im Festspielhaus am Forggensee, im Haus Hopfensee oder im Haus der Gebirgsjäger – regelmäßig während des Jahres finden hier Musicals, Konzerte, Operetten, Theateraufführungen und viele weitere Events statt, die beste Unterhaltung garantieren.

Es gibt also wirklich keinen Grund für trübe Urlaubslaune, wenn das Wetter in Füssen mal schlecht ist. Hier lässt sich soviel Interessantes erleben, dass es niemals langweilig wird.

<< Frühling in Füssen im Königswinkel | Der Obersee und der Mittersee im Königswinkel >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit