Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Auf Spuren der Römer: Von Roßhaupten nach Füssen

Die Füssener Altstadt
Die Füssener Altstadt

Die 31 km lange Etappe von Roßhaupten nach Füssen gehört zur Radfernroute Via Claudia Augusta, die dem Verlauf der alten Römerstraße folgt, die in den ersten zwei nachchristlichen Jahrhunderten die wichtigste Transalp-Verbindung darstellte und Süddeutschland mit Norditalien verband.

Bei dieser Radtour kann sich die ganze Familie auf geschichtliche Eindrücke, herrliche Naturimpressionen und gleich zu Beginn auf eine unvergessliche Schifffahrt auf dem Forggensee freuen.

Die Radfernroute der Via Claudia Augusta gilt als einer der beliebtesten Radfernwege Europas. Sie folgt dem Verlauf der alten Römerstraße, die 47 n. Chr. fertiggestellt wurde und in den ersten beiden nachchristlichen Jahrhunderten die bedeutsamste Verbindung über die Alpen darstellte. In den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts revitalisierte man die Via Claudia Augusta als Ferienstraße wieder, die vor allem kulturell und kulinarisch interessierte Urlauber begeistert. Auch zahlreiche Radfreunde zieht sie in ihren Bann, denn entlang ihrer Wegstrecke gibt es viel zu entdecken und sie gilt als leichteste Transalp-Verbindung. Um in den Radfernweg der Via Claudia Augusta reinzuschnuppern ist die 31 km lange Etappe von Roßhaupten nach Füssen ideal, die einen sehr leichten Anspruch hat und sich somit von der ganzen Familie bewältigen lässt. Sie sollte im Sommer angegangen werden, um sie mit einer Schifffahrt auf dem Forggensee zu starten, die nur dann möglich ist. Unterwegs können sich die Radler auf herrliche Landschaftsimpressionen und unvergessliche Ausblicke auf die Alpenkette und die Königsschlösser freuen. Ausgangspunkt der Tour, für die etwa anderthalb Stunden einzuplanen sind, ist der Füssener Bootshafen in der Weidachstraße.

Los geht diese erlebnisreiche Radtour mit einer Schifffahrt auf dem größten Stausee Deutschlands. Von Juni bis Mitte Oktober verkehren mehrmals täglich zwei Fahrgastschiffe auf dem Forggensee, die auch Fahrräder transportieren und unterwegs mehrere Haltestellen anlaufen. Die Schifffahrt auf dem Forggensee gehört zu den schönsten in ganz Bayern und begeistert mit tollen Ausblicken auf die Füssener Altstadt, die Allgäuer Berge und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. An der Haltestelle Kraftwerk Roßhaupten am Staudamm geht es vom Schiff hinunter und endlich aufs Bike hinauf. Die Radler folgen der Radfernroute Via Claudia Augusta und fahren durch eine Traumlandschaft in Richtung Buching. Über die kleinen Ortschaften Thal, Ostern, Prem und Gründl erreichen sie Lechbruck, wo das sehenswerte Flößermuseum steht, das viel Wissenswertes über die frühere Lechflößerei vermittelt. Die Tour führt weiter nach Roßhaupten und dann auch bereits wieder über Rieden zurück in Richtung Füssen. Der letzte Teil der Etappe verläuft weitestgehend gleich mit dem Forggensee-Radweg am Ufer des Gewässers entlang. Näher kann man der Via Claudia Augusta in den warmen Jahreszeiten nicht kommen, denn sie führt durch den Forggensee hindurch. Wer ihrem Original-Verlauf folgen will, muss bis zum Winter warten, wenn der Forggensee trockengelegt ist. Dann lässt sich der Grund begehen und man entdeckt noch hin und wieder Spuren der alten Römerstraße. 
Wer mehr über den Forggensee und seine Entstehung und Nutzung erfahren will, sollte übrigens im Infozentrum des E-ON-Wasserkraftwerks vorbeischauen, das sich beim Staudamm befindet. Es hat täglich von 08:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Die Radtour von Roßhaupten nach Füssen ist ein echtes Highlight für die ganze Familie und begeistert mit vielen abwechslungsreichen Impressionen inmitten einer herrlichen Allgäuer Voralpenlandschaft. 

<< An der Alpspitzbahn: Nesselwanger Wasserfall | Ein schönes Ausflugsziel für Rennradler >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit