Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Das Füssener Jöchle im Tannheimer Tal


Das Füssener Jöchle im Tannheimer Tal ist ein tolles Ziel für eine gemütliche Bergwanderung, die abwechslungsreiche Impressionen für die ganze Familie bereithält. Auf 1821 Höhenmetern erwartet einem auf dem Jöchle die urige Sonnenalm, die ihre Gäste mit leckeren Tiroler Köstlichkeiten verwöhnt. Ambitionierten Bergwanderern dient die Hütte als Ausgangspunkt für reizvolle Touren auf umliegende Gipfel.

Wer beim Urlaub im wunderschönen Füssen Lust hat auch die Tiroler Bergwelt ein bisschen kennenzulernen, der sollte eine Tour auf das Füssener Jöchle im Tannheimer Tal ins Auge fassen. Ohne große Anstrengungen geht es in rund zwei Stunden hinauf zur auf 1821 Metern gelegenen Sonnenalm, die ihre Besucher innerhalb eines rustikalen Ambientes mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt. Möchte man dagegen ein anspruchsvolles Bergabenteuer erleben, nutzt man die Hütte als Ausgangspunkt für eine Tour auf einen der umliegenden Gipfel, wie z.B. dem imposanten Aggenstein. Start- und Zielpunkt für einen Ausflug auf das Füssener Jöchle, bei dem es sich um einen Sattel zwischen Sefenspitze und Läuferspitze handelt, ist die Talstation der Bergbahnen im Tiroler Dörfchen Grän. Die Anfahrt dorthin erfolgt von Füssen über Pfronten.

Pure Idylle, Ruhe und eine familiäre Atmosphäre zeichnen das Tiroler Dörfchen Grän aus, das gerade einmal 600 Einwohner hat und im Tannheimer Tal liegt. Hier ist die Welt noch in Ordnung – jeder kümmert sich um seine Nachbarn und Gäste werden mit der typischen Tiroler Herzlichkeit willkommen geheißen. Die alpine Landschaft rund um Grän lockt Erholungssuchende, Naturliebhaber und Freizeitsportler gleichermaßen an, die sich hier auf Anhieb pudelwohl fühlen. Die Wanderung auf das Füssener Jöchle beginnt bei der Talstation der Bergbahnen. Hier schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und gehen rechts an der Talstation vorbei den Weg hinauf. Nach etwa einer halben Stunde gabelt sich der Weg, beide Pfade führen jedoch zum Ziel. Der linke Weg ist etwas steiler und direkter, der rechte dagegen flacher und länger. Welche Route Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen. Schneller zur Sonnenalm gelangen Sie auf dem linken Weg, der sich ebenfalls ohne große Anstrengungen bewältigen lässt. Abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen und tolle Ausblicke auf das Tannheimer Tal machen die Wanderung zu einem echten Genuss.

In der rustikalen Gaststube oder auf der herrlichen Sonnenterrasse der Sonnenalm werden Sie anschließend mit hausgemachten Kuchen oder leckeren Brotzeiten verwöhnt, während Sie sich an den spektakulären Aussichten in der Tiroler Bergwelt erfreuen. Wer nach der Hütteneinkehr noch Lust hat einen Gipfel zu besteigen, kann von hier in etwa zwanzig Minuten den 1890 Meter hohen Gamskopf erklimmen. Zurück ins Tal geht es von der Sonnenalm entweder auf derselben Route zu Fuß oder ganz bequem per Bergbahn.

Für geübte Bergwanderer ist die Tour von der Sonnenalm zur Bad Kissinger Hütte sehr zu empfehlen. Dabei bietet es sich an, zunächst von der Talstation mit der Bergbahn zur Hütte zu fahren und die etwa vierstündige Tour hier zu starten. Über die Sebenalm geht es dann durch eine faszinierende Berglandschaft zur Bad Kissinger Hütte, die spektakulär an einem Hang errichtet wurde. Nach der Rast dort wandern Sie durch die Enge und über Lumberg zurück nach Grän. Bei dieser Tour bieten sich unterwegs atemberaubende Fernblicke, die bei guter Sicht über 100 Kilometer reichen.

Ein Ausflug auf das Füssener Jöchle ist sowohl für Wandereinsteiger und Familien als auch ambitionierte Bergwanderer absolut lohnenswert. Hier kann man die Tiroler Bergwelt in vollen Zügen genießen und unvergessliche Urlaubsstunden erleben. 

 

<< Die Kobelsteig-Runde ist eine ca. 9 Kilometer | Die ca. 9 Kilometer lange Wandertour von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit