Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Der 2366 Meter hohe Rote Stein liegt in den Lechtaler Alpen

Wandern im Allgäu
Wandern im Allgäu

Der 2366 Meter hohe Rote Stein liegt in den Lechtaler Alpen im österreichischen Bundesland Tirol. Der Berg lässt sich bei einer hochalpinen Wanderung besteigen, die für Geübte herrliche Landschaftsimpressionen und einen phantastischen Gipfelblick bereithält.

Wanderfreunde, die die schönste Zeit des Jahres in Füssen verbringen, können sich bei einer Tour auf den 2366 Meter hohen Roten Stein auf unvergessliche Eindrücke in der faszinierenden Tiroler Bergwelt und einen spektakulären Gipfelblick freuen. Die Tour erfordert jedoch eine gute Kondition und bei manchen Passagen Trittsicherheit. Ausgangspunkt der hochalpinen Wanderung, für die etwa sechs Stunden benötigt werden, ist der kleine Weiler Bichlbächle. Die Anfahrt erfolgt von Füssen aus auf der A7 Richtung Reutte bis in den Ort Bichlbach. Dort fahren Sie weiter Richtung Berwang, um nach etwa zwei Kilometern nach Bichlbächle abzubiegen. Kurz hinter einer Brücke befindet sich rechts ein kleiner Parkplatz. Die Tour sollte natürlich vor dem Wintereinbruch und bei gutem Wetter erfolgen. Ziehen Sie am besten Wanderstiefel und wetterfeste Kleidung dafür an und vergessen Sie nicht, genügend Proviant mitzunehmen. Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Beim Parkplatz folgen Sie dem Wegweiser zum Roten Stein, der Sie auf einen Wirtschaftsweg führt, der zunächst moderat bergauf verläuft. Irgendwann geht der Weg in einen schmalen Pfad über und Sie steigen in vielen Serpentinen durch Latschenkiefern und Buschwerk hinauf zum Bichlbächler Jöchle. Die gesamte Tour ist ausgeschildert; stellenweise befinden sich die (roten) Wegmarkierungen auf Steinen. Immer wieder ergeben sich unterwegs tolle Ausblicke auf die Nordseite des Rote-Stein-Massivs und andere Berge der Lechtaler Alpen. Die wohltuende Höhenluft trägt ebenfalls dazu bei, dass die Tour ein Genuss ist und die Anstrengungen des Aufstiegs gerne in Kauf genommen werden. Auf dem Jöchle spazieren Sie bis zu einer Weggabelung, bei der Sie rechts abbiegen, um die Tour auf der Südseite des Schafsköpfles fortzusetzen.

In der Folge kommen Sie an steilen Schutthängen vorbei und passieren Latschenkiefern und Buschwerk, bis Sie eine weitere Weggabelung erreichen. Dort geht es rechts ab, um in weiteren Serpentinen hinauf zu einer Zwischenhöhe zu gelangen. Hier bietet sich eine kleine Pause an, um sich für den anstrengenden letzten Part der Tour zu stärken. Dieser führt Sie zunächst auf das Rote-Stein-Massiv und dann weiter hinauf auf den Gipfel. Der letzte Teil der Strecke ist sehr steil und zum Teil mit Stahlseilen gesichert. Hier müssen Sie über Trittsicherheit verfügen und auch mal die Hände zur Hilfe nehmen, um sich in dem bröseligen Felsgelände weiter hinaufzubewegen. Auf dem Gipfel angekommen bietet sich dann eine phantastische Aussicht auf unzählige Berge, die schier unvergesslich ist. Genießen Sie den phantastischen Ausblick und vergessen Sie nicht, sich neben dem Gipfelkreuz auf einem Foto zu verewigen.

Für den Abstieg sollten Sie dieselbe Route wählen. Eine Alternativroute führt über die Westseite ins Älpelestal und weiter hinunter nach Berwang. Von dort sind es nochmal rund 45 Minuten Fußmarsch bis Bichlbächle. Diese Strecke ist um einiges länger und zumindest bei schlechtem Wetter teilweise sehr schwer begehbar. Zurück am Ausgangspunkt liegt eine abwechslungsreiche Bergwanderung hinter Ihnen, die zwar anstrengend war, dafür aber auch mit einer Fülle von herrlichen Landschaftsimpressionen begeistert hat. Der phänomenale Gipfelblick bleibt mit Sicherheit in Erinnerung!

<< Leichte Vitaltour: Von der Füssener Innenstadt an das Ostufer des Forggensees | Der 1933 Meter hohe Hohe Straußberg in den Ammergauer Alpen >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit