Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Der ca. acht Kilometer lange Trauchgauer Höhenweg

Allgäuer Landschaft
Allgäuer Landschaft

Der ca. acht Kilometer lange Trauchgauer Höhenweg führt bei Halblech am Nordrand der Trauchberge entlang und begeistert mit sehr schönen Rundblicken über das weite Voralpenland. Die als einfach eingestufte Bergwanderung eignet sich auch hervorragend für Familien mit älteren Kindern sowie Senioren.

Wanderfreunde, die ihren Allgäu-Urlaub im wunderschönen Füssen verbringen, haben hier die Wahl zwischen unzähligen reizvollen Touren für jeden Geschmack und jedes Konditionsniveau. Ob entspannte Spaziergänge um einen der zahlreichen Seen der Region, moderate Wanderungen zu gemütlichen Berghütten, sportlich reizvollen Gipfeltouren oder Etappen auf renommierten Fernwanderwegen wie dem Lechweg – die Gegend rund um Füssen ist ein Wanderparadies, das keine Wünsche offenlässt. Heute stellen wir Ihnen die ca. acht Kilometer lange einfache Bergwanderung auf dem Trauchgauer Höhenweg näher vor, die unvergessliche Weitblicke auf das Alpenvorland bereithält. Ihr Start- und Zielpunkt ist die Gästeinformation im zu Halblech gehörenden Ortsteil Trauchgau. Die Anfahrt dorthin erfolgt über die B17. Ihr Auto können Sie bei der Pfarrkirche oder auf dem Kenzenparkplatz im Halblechtal abstellen. Die Bergwanderung verläuft auf breiten Forstwegen sowie asphaltierten Nebenstraßen und eignet sich auch hervorragend für Freunde des Nordic-Walking. Sie sollten feste Bergschuhe anziehen und etwas Proviant in den Wanderrucksack packen.

Sie starten bei der Gästeinfo Trauchgau und gehen zunächst zur Pfarrkirche St. Andreas, die sich lohnt näher betrachtet zu werden. Das Gotteshaus wurde Anfang des 18. Jahrhunderts im klassizistischen Stil an einer Stelle neu aufgebaut, an der bereits im Jahre 740 eine kleine Holzkirche stand. Kirchenliebhaber wird die kunstvolle Inneneinrichtung gefallen, deren Highlight ein aufwendig verzierter Hochaltar ist, der von Eustach Gast aus Altenstadt angefertigt wurde. Im Altar befindet sich eine wertvolle Reliquie mit Teilen der Gebeine des hl. Andreas. Die Kirche lädt dazu, innerhalb eines friedlichen Ambientes etwas zur Ruhe zu kommen und in sich zu gehen. Die Wanderung führt von hier weiter am Kieswerk vorbei zur Trauchgauer Hirtenhütte. Abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen und eine wohltuende Höhenluft machen sie zu einem echten Genuss.

Bei der Hirtenhütte biegen Sie rechts auf einen durchaus steil ansteigenden Forstweg ab, an dessen Ende Sie ein toller Aussichtspunkt erwartet. Hier bietet sich ein phantastischer Rundblick über Halblech, Trauchgau und das Voralpenland mit seinen grünen Wiesen, glasklaren Seen und prächtigen Bergen. Es bietet sich an, innerhalb dieser malerischen Bergszenerie eine kleine Pause zu machen, zum Beispiel bei einem Picknick. Anschließend folgt der Abstieg, der Sie wieder nach Halblech führt. Über den Kapellenweg gelangen Sie nach rund zwei Stunden Gesamtgehzeit zurück nach Trauchgau. Ein Teil der Strecke verläuft durch das Naturschutzgebiet Müllerviehweide, das zwischen dem 15.12.  und 15.04. aus Landschaftsschutzgründen nicht betreten werden darf. Deswegen und weil die Allgäuer Bergnatur sich in den warmen Monaten von ihrer schönsten Seite zeigt, sollte man die Wanderung im Zeitraum zwischen Mai und September absolvieren.

Abwechslungsreiche Natureindrücke und herrliche Ausblicke auf das malerische Voralpenland machen die Rundtour auf dem Trauchgauer Höhenweg zu einem echten Wanderhighlight. Das Beste ist, dass Allgäu-Urlauber in Füssen bei dieser Wanderung keine anstrengenden Kraxeleien erwarten. Sie benötigen lediglich ein bisschen Kondition, um die zauberhafte Allgäuer Bergwelt mit ihren reizvollen Facetten voll und ganz genießen zu können.

 

<< Die markante 2082 Meter hohe Ammergauer Hochplatte | Die ca. 6 km lange Kesselwanderung führt durch die faszinierende Allgäuer Bergnatur >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit