Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Der interessante Vogelerlebnislehrpfad am Alatsee

Alatsee
Alatsee

Um den westlich von Füssen am oberen Ende des Faulenbacher Tals gelegenen Alatsee führt seit kurzem ein interessanter Vogelerlebnispfad, der einen Ausflug hierhin noch reizvoller macht. Bei einem gemütlichen Spaziergang inmitten der malerischen Landschaft können Erwachsene und Kinder viel Wissenswertes über die heimischen Vogelarten erfahren.

Der von dichtem Wald und den prächtigen Allgäuer Bergen umgebene Alatsee liegt in unmittelbarer Nähe der österreichischen Grenze im zu Füssen gehörenden Faulenbacher Tal. Das Gewässer, das ein beliebtes Ausflugsziel ist, erlangte als Schauplatz eines Kluftinger-Krimis überregionale Bekanntheit und wird von zahlreichen regionalen Mythen und Sagen umrankt. Eine keltische Kultstätte am Alatsee konnte nachgewiesen werden, während ein Goldschatz aus der Zeit der Nationalsozialisten auf dem Seegrund und die Gespenster und Fabelwesen, die hier am Ufer umgehen sollen, sicherlich dem Reich der Legenden angehören. Jedenfalls umgibt den See eine mystische Aura, die wahrscheinlich auch mit der Purpurbakterien-Schicht in 15 Metern Tiefe zu tun, durch die das Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen rötlich schimmert. Diesem Umstand hat der Alatsee seinen Spitznamen „blutender See“ zu verdanken. Nüchtern betrachtet ist er aber einfach ein herrlich gelegener Gebirgssee, der sich wunderbar für Spaziergänge am Ufer sowie zum Baden eignet. Um den Alatsee herum führt seit Neuestem ein ca. 1,5 Kilometer langer Vogelerlebnispfad, der auf interessante Weise die heimischen Vogelarten näher vorstellt. Um zum Alatsee zu gelangen, fahren Sie von Füssen aus in Richtung Weißensee und nehmen die Saloberstraße bis zum Wanderparkplatz am Alatsee.

Vom Parkplatz aus starten Sie einfach in westlicher Richtung und spazieren am Ufer entlang um den See herum. Zwischendurch kommen Sie an verschiedenen Schaukästen vorbei, in denen sich originalgetreue Tonmodelle von Vögeln befinden, die rund um Füssen heimisch sind. Infotexte vermitteln Wissenswertes zu diesen Vogelarten. Mithilfe eines TING-Stiftes, der kostenlos bei den Tourist Informationen Füssen und Weißensee ausgeliehen werden kann, lassen sich an den Schaukästen auch die entsprechenden Vogelstimmen aktivieren und anhören. Der Vogelerlebnispfad bietet Erwachsenen und Kindern lehrreiche Eindrücke und führt darüber hinaus durch eine echte Traumlandschaft, die zum Entspannen einlädt. Unterwegs stehen Ruhebänke, die es ermöglichen, die herrliche Natur richtig auf sich wirken zu lassen. Der Weg um den Alatsee herum hat lediglich eine Länge von 1,5 Kilometern und lässt sich schnell und mühelos bewältigen.

Wer einen Ausflug an den Alatsee noch ein wenig ausweiten möchte, kann von seinem Ufer aus auf einer breiten Fahrstraße, die sich auch für Kinderwagen eignet, in etwa 40 Minuten hinauf zur Salober Alm marschieren. Diese urige Berghütte verwöhnt ihre Gäste mit leckeren Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten, und ermöglicht von ihrer gemütlichen Sonnenterrasse aus einen tollen Ausblick auf die Füssener Seenlandschaft. Die Salober Alm hat dienstags bis donnerstags von 10:00 bis 20:00 Uhr, freitags und samstags von 10:00 bis 22:00 Uhr sowie sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag.

Mit dem neuen Vogelerlebnispfad, der die hiesige Vogelwelt vorstellt, ist der Alatsee für Allgäu-Urlauber noch attraktiver geworden. Es lohnt sich, einen gemütlichen Spaziergang um dieses geheimnisvolle Gewässer zu machen und die herrliche Naturlandschaft dabei zu genießen. Mit einer Einkehr in der Salober-Alm lässt sich solch ein Ausflug gelungen abschließen. 

<< Die Sentenbergrunde am schönen Forggensee | Die 12 Kilometer lange Tour „6-Seen mit Schlösserblick“ >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit