Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Der Stadtpark Baumgarten

Baumgarten
Baumgarten

Direkt hinter dem Hohen Schloss, das auf einem Hügel über der romantischen Füssener Altstadt steht, befindet sich der wunderschöne Stadtpark Baumgarten. Dieser ruhig gelegene öffentliche Park ist eine idyllische grüne Oase, die mit herrlichen, von Linden umsäumten Spazierwegen bezaubert und dazu einlädt, inmitten der Natur zu verweilen und die Seele baumeln zu lassen.

Der Stadtpark Baumgarten ist ein schönes Ausflugsziel bei einem Aufenthalt in der romantischen Füssener Altstadt, die mit ihren alten gotischen Häusern, historischen Bauwerken, gemütlichen Cafés und Restaurants sowie kleinen und mittelgroßen Geschäfte ohnehin viel zu bieten hat. Der Stadtpark gehörte früher zum Benedektinerkloster St. Mang, dessen Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht und das sich prachtvoll am Hochufer des Lechs erhebt. Um das Jahr 1900 herum kaufte die Stadt Füssen das Gelände um das Kloster auf und errichtete den schönen Stadtpark, von dem aus man einen unvergleichlichen Ausblick aus der Nähe auf das Wahrzeichen Füssens – das Hohe Schloss – genießen kann. Schöne Wege laden hier zu gemütlichen Spaziergängen ein und auf Parkbänken lässt sich in Ruhe verweilen, während man sich an der Natur ringsherum und den herrlichen Aussichten erfreut. Im Stadtpark Baumgarten befindet sich die sehenswerte „Wasserburg“, bei der es sich um einen im 19. Jahrhundert entstandenen Wasserspeicher handelt, der mit seinem Turm und den Zinnen im Stil einer Burgruine errichtet worden ist. Während das rege Treiben in der Füssener Altstadt hier und da an eine wunderschöne italienische Piazza erinnert und im Hohen Schloss sowie im Kloster St. Mang zahlreiche kulturelle und künstlerische Highlights zu bestaunen sind, erwartet einen im Stadtpark Baumgarten im Vergleich dazu mit seiner Naturidylle ein angenehmer Kontrast, der die Vielseitigkeit der Stadt Füssen zeigt. In und um die beliebte Allgäuer Stadt am Lech kommen eben sowohl Kulturfreunde als auch Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. 

Bei einem Ausflug in den Stadtpark Baumgarten bietet sich, davor oder danach, natürlich auch die Besichtigung des Hohen Schlosses an, das einer der bedeutendsten Profanbauten der deutschen Spätgotik ist und zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen in Bayern gehört. Das imposante Bauwerk, das einst den Fürstbischöfen von Augsburg im Sommer als Residenz diente, beeindruckt bereits von außen mit seinem weiß gekalkten Außenputz und den darauf befindlichen prächtigen gotischen Architektur- und Illusionsmalereien, die im Jahre 1499 entstanden sind. Schöne Wimperge mit kunstvollen Krabben- und Kreuzblumendarstellungen rahmen die Fenster des Prachtbaus ein. Auch die Türme und Innenräume des Schlosses sind überaus sehenswert. Im Torturm geht es bis ins sechste Stockwerk hinauf, von wo aus sich einem ein phantastischer Ausblick auf die Füssener Altstadt und die Allgäuer Bergwelt bietet. Interessant sind außerdem der Uhrturm und der Fallturm, der früher als Verlies genutzt wurde. Im Schloss beeindruckt vor allem der im zweiten Obergeschoss gelegene Rittersaal, der eine spätgotische, kunstvoll bemalte Kassettendecke besitzt. Zum Hohen Schloss gehören außerdem die Veitskapelle, bei der es sich um Deutschlands höchstgelegene Schlosskapelle handelt und die gerne für romantische Hochzeiten genutzt wird, und ein neu angelegter Terrassengarten, der zum gemütlichen Verweilen einlädt und in dem man viele Gewürz- und Heilpflanzen findet, die bereits im Mittelalter Verwendung fanden. Kunst- und Kulturliebhaber dürfen sich im Hohen Schloss des Weiteren auf die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie freuen, die hier untergebracht sind. So lassen sich hier spätgotische Tafelbilder, Allgäuer Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert sowie zahlreiche Kunstwerke von einheimischen Malern aus dem 19. Jahrhundert bestaunen. Weitere Highlights sind wechselnde Sonderausstellungen, die das Gesamtkunstwerk von Franz Graf von Pocci vorstellen sowie fünf Tafeln, die das Leben des heiligen Magnus, dem Füssener Stadtpatron, nacherzählen. Das Hohe Schloss ist eine beeindruckende Sehenswürdigkeit, die man bei einem Urlaub im Allgäuer Königswinkel nicht verpassen sollte.

Den idyllischen Stadtpark Baumgarten in Füssen erreicht man am besten bei einem Spaziergang durch die romantische Altstadt. Von der Fußgängerzone aus geht man durch enge Gassen, entlang von gotischen Häusern und historischen Kirchen, bis zum Benedektinerkloster St. Mang am Ufer des Lechs. Die barocke Klosteranlage beherbergt das Museum der Stadt Füssen, das hier unter anderem den ältesten bayerischen Totentanz und eine wertvolle historische Sammlung Lauten und Geigen präsentiert. Auch die Räume des Klosters selbst sind sehr sehenswert. Insbesondere der kunstvoll gestaltete Kaisersaal, in dem jährlich die traditionellen Kaisersaal-Konzerte stattfinden, versetzt einen ins Staunen. Ebenfalls beeindruckend ist die Bibliothek mit ihrer außergewöhnlichen ovalen Bauart, von der aus man in das Refektorium – den Speisesaal der Mönche – hinunter blicken kann. Hinter der angrenzenden Basilika St. Mang beginnt dann schon der Stadtpark Baumgarten. Wer von ihm ausgehend das schöne Füssen noch weiter erkunden möchte, kann zum Beispiel dem Verlauf des Lechs bis ins idyllische Faulenbacher Tal zum Lechfall folgen.

 

<< Der idyllische Kaltenbrunner See | Der Illasbergsee im Allgäu >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit