Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Der Tegelberg bei Füssen

Der Tegelberg
Der Tegelberg

Der Tegelberg bei Füssen in Schwangau ist ein lohnenswertes Ausflugsziel - ganz besonders auch im Sommer. Der 1881 Meter hohe Berg, der zu den Ammergauer Alpen gehört, ist von der Tegelbergbahn erschlossen, die ihre Gäste bequem zum Gipfel und wieder zurück ins Tal transportiert. Naturliebhaber, Wanderer, Erholungssuchende, Aktivsportler und auch Familien können am Tegelberg jede Menge entdecken und viel Spaß haben.

Der Tegelberg in Schwangau, der sich ganz in der Nähe der weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befindet, ist ein Berg zum Erleben, Erholen und Staunen. Zahlreiche Attraktionen und Freizeitmöglichkeiten warten hier auf einen. Schon direkt an der Talstation der Tegelbergbahn bekommt man viel geboten. Hier steht eine 760 Meter lange Sommerrodelbahn, die sich vor allem bei Kindern großer Beliebtheit erfreut und ihnen rasante Abfahrten ermöglicht. Rund um die Sommerrodelbahn sorgen ein Abenteuerspielplatz, eine Scooterbahn, Wasserspiele und weitere Unterhaltungsangebote für Kurzweil und Abwechslung. Während sich die Kleinen austoben, können die Erwachsenen in einem gemütlichen Biergarten die schönen Landschaftsaussichten genießen, sich mit kühlen Getränken erfrischen und bei herzhaften Brotzeiten stärken. Abkühlung an heißen Sommertagen ermöglicht ein Tretbecken mit eiskaltem Gebirgswasser, das sich nahe dem Spielplatz befindet. Direkt neben der Talstation der Tegelbergbahn lässt sich eine römische Villenanlage besichtigen, die im Jahre 1934 entdeckt wurde und von der Zeit der Römer am Tegelberg zeugt. Früher war das bayerische Alpenvorland Teil der Provinz Raetia und gehörte zum römischen Weltreich. Insbesondere das Badegebäude und das Wirtschaftsgebäude sind sehr sehenswert. Kultur und Geschichte bekommt man am Tegelberg also auch geboten!

Sportliche Familien mit Lust auf Action und Abenteuer können im Bergsportzentrum am Tegelberg die Faszination Klettersteiggehen kennenlernen. Im Tal steht ein Informations- und Schulungsgebäude mit Ausbildungselementen und einem Kletterfelsen. Kompetente Bergführer vermitteln einem hier das nötige Grundwissen bezüglich des Klettersteiggehens. Anschließend geht es bei einem etwa 30-minütigen Aufstieg auf eine Höhe von 1200 Metern zum Familienklettersteig „Gelbe Wand“, der ideal für Anfänger und Kinder geeignet ist. Während man beim Klettersteiggehen eine markante Schlucht passiert, bieten sich einem atemberaubende und unvergessliche Tiefblicke über das weite Alpenvorland. Das Klettersteiggehen ist ein großer Spaß für Erwachsene und Kinder mit einem Hauch Nervenkitzel. Geübte Kletterer haben am Tegelberg außerdem die Möglichkeit zwei weitere, anspruchsvollere Klettersteige zu begehen.

Der Tegelberg in Schwangau nahe Füssen ist ein Paradies für Wanderer. Hier findet man für jeden Anspruch – von einfach und gemütlich bis sportlich und ambitioniert – schöne Wege, die durch die herrliche Gebirgslandschaft führen. Statt sich von der Tegelbergbahn auf den Gipfel chauffieren zu lassen, kann man diesen natürlich auch auf verschiedenen Wegen zu Fuß erreichen. Zum Beispiel von der Talstation der Tegelbergbahn über den Schutzengelweg bis zur Rohrkopfhütte und von dort weiter zum Gipfel. Der Schutzengelweg ist ein interessanter Kulturpfad, bei dem einem zahlreiche Schautafeln am Wegesrand viel Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Region vermitteln. Die Rohrkopfhütte lädt zum Rast machen ein und bei einer Stärkung mit einer leckeren Brotzeit, kann man von der gemütlichen Terrasse der Hütte einmalige Ausblicke über die Ostallgäuer Seenplatte genießen. Ein weiterer Weg zum Gipfel des Tegelbergs führt über den reizvollen Naturpfad Ahornreitweg. Auf dem Tegelberg kann man in das Bistro Ikarus, die Tegelberg Panoramagaststätte oder in das Tegelberghaus, das früher das königliche Jagdhaus von Maximilian II. war, einkehren und schmackhafte Hüttenmahlzeiten genießen, während einem grandiose Aussichten über den Allgäuer Königswinkel ermöglicht werden. Wer möchte, wandert vom Gipfel des Tegelbergs aus weiter ins Naturschutzgebiet Ammergebirge. Eine schöne Bergtour, die sich leicht bewältigen lässt, führt von der Bergstation aus zur Branderschrofenschulter auf einer Höhe von 1800 Metern. Anspruchsvoller ist von dort aus der weitere Weg zum Gipfel des Branderschrofen. Dieser Weg ist zum Teil mit Drahtseilen gesichert und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Vom Tegelberg aus gelangt man in die schönsten Gebiete der Allgäuer Alpen. Hier zu wandern ist ein echter Genuss für die Sinne.

Wenn es im Sommer draußen so richtig heiß ist, ist eine erfrischende Abkühlung in einem herrlichen Badesee genau das Richtige. In unmittelbarer Nähe des Tegelbergs liegt der Bannwaldsee, der mit seinen gemütlichen Liegewiesen an den Ufern und seiner idyllischen Lage perfekt für schönen Badespaß geeignet ist. Nur einen Kilometer vom Bannwaldsee entfernt befindet sich der größte See des Allgäus, der Forggensee. Er ist ideal, um verschiedenen Wassersportaktivitäten wie Segeln, Surfen, Rudern oder Wasserski fahren nachzugehen. Unbedingt mitmachen sollte man bei einem Urlaub im Allgäu auch eine Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee. In den Sommermonaten werden diese mehrmals täglich angeboten. Sie ermöglichen unvergessliche Ausblicke auf die Königsschlösser, die Stadt Füssen und die umliegende Bergwelt.

Der Tegelberg in Schwangau ist wahrlich ein perfektes Ausflugsziel für einen abwechslungsreichen und schönen Sommertag. Hier kann man viel erleben, traumhafte Natur und Aussichten genießen und einfach jede Menge Spaß haben.

Berge rund um Füssen im Allgäu

<< Richard Wagner und König Ludwig II. von Bayern | Klettersteige in Füssen >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit