Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die Burgruine Nesselburg in der Gemeinde Nesselwang

Nesselwang
Nesselwang

Die Burgruine Nesselburg liegt auf einem Kegel eines Ausläufers der Alpspitz in der Gemeinde Nesselwang im Ostallgäu. Bei der sehenswerten Burgruine handelt es sich um eine im Allgäu sehr selten zu findende Schildmauerburg, die ein schönes Ausflugsziel für Burgenliebhaber, Wanderer und Familien mit Kindern ist.

Die Burgruine Nesselburg lässt sich bei einem abwechslungsreichen Ausflug in einem reizvollen Familienwandergebiet kennenlernen. Sie befindet sich an der 1575 Meter hohen Alpspitz, die das ganze Jahr über zahlreiche Freizeitaktivitäten ermöglicht. Der von der Alpspitzbahn erschlossene Berg beherbergt in den kalten Monaten ein familiäres Skigebiet und zieht den Rest des Jahres vor allem Wanderer und Familien mit Kindern in seinen Bann. Die Kleinen können hier in einem Streichelzoo, auf einem großen Spielplatz oder bei einer rasanten Fahrt mit der Sommerrodelbahn jede Menge Spaß haben. Besondere Erlebnisse für Jung und Alt verspricht das „Gondeling“, bei dem man hoch oben in der Luft in einer Gondel kulinarische Leckereien genießt. Der Ausflug zur Burgruine Nesselburg beginnt bei der Talstation der Alpspitzbahn, die sich über die Autobahn A7 und die Ausfahrt „Nesselwang/ Rückholz“ erreichen lässt. Parkplätze stehen hier genügend zur Verfügung.

Die leichte und erlebnisreiche Wanderung zur Burgruine Nesselburg führt zunächst vom Parkplatz der Alpspitzbahn in östlicher Richtung zum Gasthof Sonnenbichl. Hier ist der Wasserfallweg ausgeschildert, der einem durch eine herrliche Berglandschaft zur Burgruine bringt. Unterwegs kommt man an dem sehenswerten Nesselwanger Wasserfall vorbei, der hier eindrucksvoll in die Tiefe rauscht. Neben ihm führt ein Holzsteig bergauf, von dem aus sich immer wieder herrliche Ausblicke auf das weite Voralpenland genießen lassen. An seinem oberen Ende angekommen treffen die Ausflügler auf eine Wegmarkierung, welche die Burg Nesselburg ausweist. Von hier aus sind es nur noch rund 5 Minuten bis zu dieser interessanten und geschichtsträchtigen Burg.

Die Burg Nesselburg ist eine im Allgäu selten zu findende Schildmauerburg, die gegen Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag der edelfreien Herren von Rettenberg errichtet wurde. Wenig später gelangte die Burg in den Besitz des Hochstifts Augsburg, der sie zum Mittelpunkt eines Pflegeamtes machte. Im Bauernkrieg wurde die Burg geplündert und beschädigt, die Augsburger Pfleger und Vögte machten sie jedoch wieder bewohnbar, bevor sie Ende des 16. Jahrhunderts durch ein Feuer zerstört wurde. Anschließend wurde die Ruine aufgegeben und verfielt weiter, bevor sie Ende des 20. Jahrhunderts von einem Privatmann aufgekauft wurde, der Sanierungsmaßnahmen einleitete. 
Heute sind von der Burg Nesselburg noch Mauerreste sowie Gräben und Geländespuren vorhanden. Zur Burganlage gehörten ein Palas, der vom ansteigenden Hang durch einen breiten Halsgraben getrennt wurde, sowie eine massive Schildmauer, ein Burghof und ein kleines Burgtor. Schildmauerburgen wie die Burg Nesselwang kamen im 13. Jahrhundert in Mode, unter anderem als Reaktion auf die zu dieser Zeit verbreiteten Katapulte und Schleudermaschinen. Die Burg ist heute zwar stark eingewachsen, aber immer noch sehr sehenswert und interessant – nicht nur für Burgenliebhaber. 

Beim Rückweg lohnt es sich, in Richtung der Mittelstation der Alpspitzbahn zu wandern. Hier kann man in einer gemütlichen Hütte allerlei Allgäuer Köstlichkeiten probieren und sich mit Blick auf die Berge ausruhen, bevor es wieder hinab ins Tal geht. Dorthin gelangt man am vergnüglichsten bei einer rasanten Fahrt mit der längsten Sommerrodelbahn des Allgäus. So schließt man einen interessanten Ausflug zur Burg Nesselburg mit jeder Menge Spaß perfekt ab.

<< Eine wildromantische Schlucht: Die Reichenbachklamm | „Gipfel-Wanderung Hochplatte“ >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit