Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die ca. 6 km lange Kesselwanderung führt durch die faszinierende Allgäuer Bergnatur


Die ca. 6 km lange Kesselwanderung führt durch die faszinierende Allgäuer Bergnatur im Naturschutzgebiet Ammergebirge und hält einmalige Ausblicke auf das Alpenvorland bereit. Die Tour, die sich auch für Familien mit älteren Kindern eignet, ist ein echtes Wanderhighlight rund um Füssen.

Die Kesselwanderung trägt ihren Namen, da sie teilweise an einem von den Kräften der Natur bei der Alpenentstehung gebildeten weiten Felsenkessel entlangführt. Bei der ca. 6 Kilometer langen Tour im Naturschutzgebiet Ammergebirge lernen Wanderfreunde die reizvoller Allgäuer Bergwelt in ihrer ganzen Pracht und Schönheit kennen. Sie entdecken zum Teil seltene Blumen und Tiere, und können sich an atemberaubenden Ausblicken auf das Voralpenland mit seinen Wiesen und prächtigen Bergen erfreuen. Start- und Zielpunkt dieser Bergwanderung, die sich für jedermann mit etwas Kondition eignet, ist die auf 1300 Höhenmetern gelegene Kenzenhütte. Die Anfahrt erfolgt von Füssen auf der B17 nach Buching. Es empfiehlt sich, das Auto auf dem Parkplatz in Halblech abzustellen und von dort mit dem Kenzenbus zur Hütte zu fahren. Der Bus startet hier täglich um 08:00, 09:00, 10:00, 11:00, 13:30 und 17:00 Uhr. Als Ausrüstung werden für die Tour, die etwa dreieinhalb Stunden in Anspruch nimmt, festes Schuhwerk, witterungsbedingte Kleidung und ausreichend Proviant empfohlen.

Bei der Kenzenhütte, einem ehemaligen königlichen Jagdhaus, folgen die Wanderfreunde dem Europäischen Fernwanderweg E4 in östlicher Richtung. Die Rundtour ist bestens ausgeschildert, sodass hier niemand Angst haben muss, im Gebirge verlorenzugehen. Von Beginn an garantiert die Wanderung tolle Naturimpressionen und grandiose Rundblicke über das Voralpenland. Die Wanderer spazieren vorbei an zum Teil seltenen Pflanzen und Blumen wie diversen Enzianarten, Türkenbundlilien oder Buschwindröschen. Ein Meer von Alpenrosen macht die Tour im Frühsommer besonders schön. Mit etwas Glück sichten die Wanderfreunde unterwegs auch Gämse oder sogar Steinadler. Dank der wohltuenden Höhenluft wird die Wanderung endgültig zu einem Fest für die Sinne.

Am Bäckenalmsattel verläuft die Wanderung rechts über die Kesselwand und am Rand des Kessels entlang bis zum Scheinbergjöchl, dem mit 1745 Metern höchsten Punkt der Tour. Hier ist die Aussicht auf das umliegende Alpenvorland natürlich besonders prächtig. Es bietet sich an, nun innerhalb der Bilderbuchkulisse hier eine kleine Rast zu machen, bevor es weiter zum Lösertaljoch und rechter Hand über Bergwiesen und durch einen Bergwald zurück in Richtung Kenzenhütte geht. Die zwischen Kenzenkopf, Hasentalkopf und Grubenkopf eingebettete Hütte verwöhnt hungrige Wanderfreunde nach der Tour mit hausgemachten Kuchen, Brotzeiten und warmen Allgäuer Köstlichkeiten, die für Gaumenfreuden sorgen. Mit dem Kenzenbus geht es dann wieder hinab ins Tal. Die Abfahrten finden täglich um 10:30, 14:00, 16:00 und 17:30 Uhr statt.

Die privat betriebene Kenzenhütte, die von Mai bis Oktober bewirtschaftet wird, ist übrigens auch Ausgangspunkt vieler weiterer reizvoller Bergwanderungen. Lohnenswert sind zum Beispiel Touren von hier auf die markante 2082 Meter hohe Hochplatte oder auf den 1884 Meter hohen Geiselstein. Während diese Touren geübten Bergwanderern mit Trittsicherheit vorbehalten sind, erfreut die Kesselwanderung alle, die ein bisschen Kondition mitbringen, mit abwechslungsreichen Landschaftsimpressionen und tollen Ausblicken. Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Wanderung beim Urlaub in Füssen zu machen. Ein erlebnisreicher Tag mit jeder Menge gelungener Urlaubsfotos ist dabei sicher. 

 

<< Der ca. acht Kilometer lange Trauchgauer Höhenweg | Eine sehr reizvolle Mountainbike-Tour rund um Füssen >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit