Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die ca. 9 Kilometer lange Kobelsteig-Runde


Naturgenuss vom Feinsten und ein hoher Erholungscharakter zeichnen die ca. 9 Kilometer lange Kobelsteig-Runde aus, die durch das idyllische Faulenbacher Tal zum Alatsee führt. Die Tour hat einen leichten Anspruch und eignet sich deswegen auch hervorragend für Familien mit älteren Kindern sowie Senioren. Für Anhänger des Nordic-Walking ist die Strecke ebenfalls ideal.

Allgäu-Urlauber, die gerne wandern haben rund um das wunderschöne Füssen die Qual der Wahl, denn hier sind unzählige reizvolle Touren für jede Konditionsstufe möglich. Die hier vorgestellte ca. 9 Kilometer lange Kobelsteig-Runde hat einen gemütlichen Charakter und hält keine nennenswerten Anstrengungen bereit. Sie führt durch das landschaftlich reizvolle Faulenbacher Tal zum geheimnisvollen Alatsee, der manchen als Schauplatz eines erfolgreichen Allgäu-Krimis bekannt sein dürfte. Im Sommer lässt sich die Tour, die etwa zweieinhalb Stunden in Anspruch nimmt, sehr gut mit Badespaß in den Naturbädern am Mitter- und Obersee verbinden. Der Ausgangs- und Zielpunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Ende der Alatseestraße, der gegenüber der Minigolfanlage liegt. Freunde des Nordic-Walking können diese Tour auch sehr gut absolvieren.

 

Die Wanderfreunde starten beim Parkplatz und spazieren in südlicher Richtung los. Das Faulenbacher Tal ist ein landschaftliches Kleinod mit hübschen Hangwäldern, bunt blühenden Blumenwiesen und gleich sechs malerischen Seen, die sich hier aneinanderreihen. Die Luft ist frisch und sauber innerhalb dieser Naturidylle, die einen hohen Erholungsfaktor zu bieten hat. Auf ihrem Weg zum Alatsee kommen die Wanderer am Mitter- und Obersee vorbei, deren Naturbäder an warmen Tagen eine herrliche Abkühlung ermöglichen. Zu den Bädern gehören Kabinen, Liegewiesen, Spielplätze und Cafés, sodass hier für vergnügliche Urlaubsmomente bestens gesorgt ist. Nach rund einer Stunde Gehzeit erreichen die Wanderer dann den Alatsee, der den oberen Talabschluss bildet.

Zahlreiche regionale Mythen und Sagen ranken sich um den Alatsee, dessen Wasser aufgrund einer seltenen Purpur-Schwefelbakterienschicht in 15 Metern Tiefe bei manchen Lichtverhältnissen leicht rötlich schimmert. Diesem Umstand verdankt das Gewässer den Spitznamen „blutender See“, der die mystische Aura noch verstärkt. So verwundert es nicht, dass der See als Schauplatz eines beliebten Allgäu-Krimis ausgewählt wurde. Vor allem handelt es sich beim Alatsee aber um einen von dichten Hangwäldern umgebenen wunderschönen Gebirgssee, der Naturgenuss vom Feinsten bietet. Er eignet sich zum Baden und an seinen Ufern stehen Ruhebänke, die zum Verweilen einladen. Um das Gewässer herum führt ein jüngst angelegter Vogelerlebnispfad, der heimische Vogelarten auf unterhaltsame Weise vorstellt. Die Wanderer biegen beim Alatsee scharf rechts auf die Alatseestraße ab und folgen dieser ca. 150 Meter zurück in Richtung Faulenbacher Tal. Anschließend biegen sie links auf den Birkenbühlweg ab, auf dem sie zum Kobelweg gelangen. Über den Kobelsteig, am Berg Kobel vorbei, geht es schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Auch der letzte Teil der Wanderung hat schöne Natureindrücke und tolle Ausblicke auf die Landschaft mit ihren prächtigen Bergen zu bieten. An warmen Tagen spendet das viele Grün hier wohltuenden Schatten, sodass die Wanderer nicht allzu verschwitzt zum Ausgangspunkt zurückkehren. Lohnenswert ist nach der Wanderung noch ein Besuch der Minigolfanlage, zu der ein gemütlicher Biergarten gehört. Hier gibt es erfrischende Getränke und kleine Snacks, die bestens für das leibliche Wohl sorgen. So endet ein abwechslungsreicher Ausflug ins Faulenbacher Tal absolut gelungen. 

<< Eine sehr reizvolle Mountainbike-Tour rund um Füssen | Die ca. 14,7 Kilometer lange Bergwanderung vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit