Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die ca. 9 Kilometer lange Wandertour von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm


Besten Naturgenuss innerhalb der herrlichen Allgäuer Voralpenlandschaft bietet die ca. 9 Kilometer lange Wandertour von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm. Die nicht allzu anstrengende Hüttenwanderung führt an zwei Seen vorbei, die an warmen Tagen natürlich auch eine kleine Abkühlung ermöglichen.

Wanderfreunde dürfen sich bei der hier präsentierten Tour von Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm auf abwechslungsreiche Natureindrücke und phantastische Ausblicke auf das weite Voralpenland freuen. Die Salober Alm – eine der beliebtesten Berghütten der Region – lädt zu einer leckeren Brotzeit ein, bevor es am geheimnisvollen Alatsee vorbei zurück zum Ausgangspunkt geht. Mit ihrer Länge von ca. 9 Kilometern und einigen Anstiegen hat die Tour einen mittleren Anspruch; sie eignet sich jedoch auch gut für sportliche Familien und Senioren. Der Ausgangs- und Zielpunkt ist das Freibad Weißensee, bei dem ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Die Anfahrt erfolgt von Füssen aus auf der B310 Richtung Weißensee. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, nimmt am Füssener Bahnhof die Buslinie 71 und steigt in Weißensee direkt am gleichnamigen See aus. Besonders toll ist die Tour im Sommer in Verbindung mit Badespaß in einem der Seen.

Vom Freibad Weißensee wandern Sie am Ufer entlang in Richtung Wald, um dann rechts nach Roßmoos abzubiegen. Sie spazieren durch den Weiler entlang der Roßmooser Straße bis zur Abzweigung Salober Alm / Falkenstein. Von hier an orientieren Sie sich einfach an den Wegweisern zur Salober Alm. Nachdem sie das letzte Haus in Roßmoos passiert haben, treffen Sie auf ein Weidegitter, bei dem der Aufstieg durch einen Fichten- und Buchenwald beginnt. Unterwegs bieten sich Ihnen immer wieder tolle Ausblicke auf das Voralpenland mit seinen weitläufigen Wiesen, Gewässern und Bergen. Nach einiger Zeit erreichen Sie eine Ebene mit zahlreichen Wanderschildern, auf der Sie sich links halten. Der folgende Streckenabschnitt zur Salober Alm führt durch Magerwiesen, die im Frühling bunt blühen und dann eine echte Augenweide sind. Bei der Berghütte angekommen, haben Sie sich eine Pause wohlverdient.

Sollte die Salober Alm gerade nicht geöffnet haben, genießen Sie hier einfach eine mitgebrachte Brotzeit, bevor Sie die Tour fortsetzen. Der Ausblick von der Alm auf die umliegende Landschaft ist schier phantastisch und die frische Bergluft hier oben erweist sich als Wohltat für Körper und Geist. Von der Hütte führt ein breiter Kiesweg hinunter zum Alatsee, der einigen aus einem beliebten Allgäu-Krimi bereits bekannt sein wird, in dem er als Schauplatz diente. Um den Gebirgssee herum führt ein jüngst angelegter Vogellehrpfad, der anhand von interaktiven Schaukästen die heimischen Vogelarten vorstellt. An warmen Tagen kann man sich eine Abkühlung im Alatsee gönnen, bevor es dann langsam weitergeht. Sie überqueren den Wanderparkplatz am Nordufer und folgen der Zufahrtsstraße etwa zweihundert Meter in Richtung Weißensee. Links geht dann ein Pfad ab, der Sie durch Nadelwald hinunter zum Weißensee führt. Am Ufer angekommen ist es nun nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt dieser schönen Tour.

Nach der Wanderung bietet sich noch eine Runde mit dem Tretboot auf dem Weißensee oder ein Besuch des Freibades an, zu dem Liegewiesen, ein Kiosk und ein Spielplatz gehören. So klingt dieser tolle Ausflug in die Allgäuer Bergwelt vergnüglich aus. 

 

<< Das Füssener Jöchle im Tannheimer Tal | Die ca. 39 Kilometer lange Drei Ruinen Radtour >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit