Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die Kalvarienbergrunde ist eine mittelschwere Nordic-Walking-Tour von ca. 7,5 Kilometern Länge


Die Kalvarienbergrunde ist eine mittelschwere Nordic-Walking-Tour von ca. 7,5 Kilometern Länge, die vom idyllischen Faulenbacher Tal über den Füssener Lechfall auf den Kalvarienberg führt. Die Tour bietet Naturgenuss vom Feinsten und jede Menge abwechslungsreiche Eindrücke im schönen Füssen.

Das aus Finnland stammende Nordic Walking ist eine sanfte Ausdauersportart, die nahezu in jedem Alter ausgeübt werden kann und viele gesundheitsfördernde Auswirkungen mit sich bringt. Immer mehr Menschen sind mit den zwei Stöcken, welche die Gelenke entlasten, in der freien Natur unterwegs und tun sich damit in vielerlei Hinsicht etwas Gutes. Bei der hier vorgestellten ca. 7,5 Kilometer langen Kalvarienbergrunde dürfen sich Anhänger des Nordic Walking auf besten Naturgenuss und abwechslungsreiche Impressionen in Füssen freuen. Die Tour dauert ungefähr anderthalb Stunden und gilt aufgrund der Länge und einiger Anstiege als mittelschwer. Ein bisschen Übung und Kondition sollten also vorhanden sein. Start- und Zielpunkt der Tour ist der Parkplatz beim Minigolfplatz in Bad Faulenbach.

Der zu Füssen gehörende Kneippkurort Bad Faulenbach ist mit seiner grünen Oase, dem Faulenbacher Tal, so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt. Hier sind so gut wie keine Autos unterwegs und alles ist auf Naturgenuss, Erholung und Regeneration ausgerichtet. Sie wandern zunächst die Alatseestraße entlang Richtung Lechfall, den Sie über den Fischhausweg und den Schwärzerweg erreichen. Bei dem zwölf Meter hohen Wasserfall erwartet Sie ein beeindruckendes Naturschauspiel, das Sie hautnah vom 1895 angelegten König-Max-Steg aus verfolgen können, der zum anderen Flussufer führt. Wildrauschende Wassermassen stürzen sich über mehrere Stufen in die Tiefe und strömen in die Lechschlucht, die in der Würmeiszeit vor über 12000 Jahren durch das Schmelzwasser des Lechgletschers geformt wurde. Achten Sie auch auf die Büste von König Maximilian II., die sich in einer Felsnische über der Schlucht befindet. Die Stadt Füssen hat sie dem König zu Ehren gestiftet, der die Region maßgeblich im 19. Jahrhundert prägte.


Nachdem Sie den Lech überquert haben, wandern Sie in einer Schleife durch die bewaldete Ziegelwies. Das Königssträßchen führt Sie zum Füssener Kalvarienberg, dessen Gipfel Sie nach einem nicht allzu steilen Anstieg erreichen. Hier oben stehen drei riesige Gipfelkreuze und es bietet sich eine herrliche Aussicht auf die Füssener Altstadt und das weite Voralpenland. Auch die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind hervorragend zu sehen. Der Abstieg verläuft über den Kreuzweg, entlang dem vierzehn kleine Stationskapellen errichtet wurden, die an das Leid Christi erinnern. Sehr sehenswert sind vor allem die Kerkerkapelle und die Marienkapelle mit ihrer imposanten überlebensgroßen Marienstatue. Lassen Sie sich ruhig Zeit, die Kapellen in Ruhe anzuschauen und ihre Gedanken schweifen zu lassen. Übrigens war auch Märchenkönig Ludwig II. einst oft auf dem Kreuzweg unterwegs, zuletzt am Karfreitag in seinem Todesjahr 1886.


Nach dem Abstieg vom Kalvarienberg führt die Tour wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wenn Sie noch Lust haben, spielen Sie auf der von Ostern bis Oktober täglich ab 13 Uhr geöffneten Anlage eine Runde Minigolf, bevor es wieder ins Urlaubsdomizil geht. Zu der Anlage gehört auch ein gemütlicher Biergarten, in dem Sie den Ausflug gemütlich ausklingen lassen können. Die Kalvarienbergrunde wird Anhänger des Nordic Walking jedenfalls begeistern, denn Sie bietet viel Abwechslung innerhalb einer Prachtlandschaft.

<< Wanderung vom Vilsalpsee zum Traualpsee | Das ländlich geprägte Füssen-Weißensee >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit