Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Die Reintal-Tour zur Füssener Hütte

Reintal-Tour
Reintal-Tour

Die Reintal-Tour zur Füssener Hütte ist eine 14,8 km lange reizvolle Wandertour, die durch eine traumhaft schöne Berglandschaft im Tiroler Reintal verläuft und bei der man den Spuren von Königin Marie, der Mutter des Märchenkönigs Ludwig II. folgt. Neben herrlichen Landschaftsimpressionen und unvergesslichen Ausblicken in die Berge erwarten einen bei dieser Wanderung auch zwei urige Berghütten, die hungrige Wanderer mit leckeren Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen.

Königin Marie, die Frau von Maximilian II. und Mutter des Märchenkönigs Ludwig II., war früher gerne und oft im Tiroler Reintal unterwegs und bestieg hier mehrere Berge. Bei der 14,8 km langen Reintal-Tour zur Füssener Hütte folgt man ihren Spuren und kann sich auf atemberaubende Ausblicke, wunderschöne Landschaftsimpressionen und urige Berghütten freuen. Die Wanderroute hat einen mittleren Anspruch und ist von Erwachsenen und älteren Kindern mit guter Kondition problemlos zu bewältigen. Ausgangspunkt der Wandertour ist das Gasthaus Bärenfalle bei der Ortschaft Musau in Reutte/ Tirol. Dorthin gelangt man von der A7 kommend, wenn man die Ausfahrt Vils nimmt und der Streckenausschilderung Richtung Musau folgt. Auch die Bundesstraßen B16 und B310 bringen einen in Richtung Reutte und zur Ausfahrt Vils. Man kann außerdem die B17 nach Füssen nehmen und kurz vor der Lechbrücke links abbiegen und der B189 nach Musau folgen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, nimmt eine Zugverbindung nach Füssen und gelangt dann mit der Buslinie 74 Richtung Reutte. An der Haltestelle Roßschläg ist man dann schon fast am Ausgangspunkt der Wanderung angekommen.

Bei der Reintal-Tour zur Füssener Hütte, für die man gut fünfeinhalb Stunden einplanen sollte, geht es zunächst auf einem gut ausgebauten Forstweg von dem Gasthaus Bärenfalle aus hinauf zur Musauer Alm. Unterwegs erwarten einen dabei grandiose Ausblicke auf weite grüne Bergwiesen und zahlreiche imposante Gipfel. Die Luft hier ist wohltuend und gesund, sodass es gleich noch viel mehr Spaß macht, hier im Reintal zu wandern. Kurz bevor man die Musauer Alm erreicht, erlangt man einen Traumblick auf die schroff abfallenden Nordwände der Tannheimer Alpen. Königin Marie hat früher gleich zwei dieser beeindruckenden Berge bestiegen, nämlich die 2164 Meter hohe Gehrenspitze und den höchsten Gipfel der Tannheimer Alpen, die 2238 Meter hohe Kellenspitze. Erreicht man die gemütliche Musauer Alm, kann man es sich erst mal auf der schönen Sonnenterrasse bequem machen und sich mit einer deftigen Brotzeit oder warmen Hüttenmahlzeit stärken. Die Musauer Alm ist bekannt für ihre leckeren hausgemachten Knödelspezialitäten, Strudel, Kuchen und Milchprodukte aus eigener Herstellung. Rund 80 Stück Vieh leben auf der Alm und wer zufällig Mitte September hierher kommt, kann den traditionellen Brauch der „Viehscheid“, bei der das Vieh hinunter ins Tal getrieben wird, hautnah miterleben. Nachdem man die Einkehr in der Musauer Alm genossen und sich gestärkt hat, folgt die nächste Etappe unserer Wandertour.

Jetzt heißt es nochmal die Kräfte zu bündeln, denn es geht immerhin auf eine Höhe von 1550 Metern zur Füssener Hütte hinauf. Diese war ursprünglich eine 1837 entstandene Sennalpe, die 1938 in die Jägerhütte der Gebirgsjäger umgebaut wurde. Die benutzten die Hütte bis zum Ende des Krieges 1945, seitdem ist sie eine beliebte Berghütte. Zusammen mit den umliegenden Ländereien ist die Hütte, die ab Mai geöffnet hat, im Besitz der Stadt Füssen. Sie verwöhnt ihre Gäste mit deftigen Hüttengerichten, Jagdspezialitäten, Fleisch und Wurstwaren aus eigener Herstellung sowie hausgemachten Kuchen und Kaiserschmarrn. Zur Hütte gehört eine herrliche Terrasse, auf der man diese Leckereien genießen kann, während man sich an der Aussicht auf die Tannheimer Berge erfreut. Wer möchte, kann die Füssener Hütte auch als Ausgangspunkt für Bergbesteigungen in der Nähe nutzen. Für die ganze Familie gut geeignet ist beispielsweise die Tour auf die 2059 Meter hohe Große Schlicke, von der aus man einen Traumblick auf die wilden Nordwände der Tannheimer Alpen bekommt. Für diese Gipfeltour muss man von der Füssener Hütte aus rund anderthalb Stunden einplanen. Etwa genauso lange dauert die Gipfeltour auf den 1968 Meter hohen Schartschrofen. Nur geübten Bergwanderern zu empfehlen sind die Besteigungen der 2111 Meter hohen Roten Flüh, des 2176 Meter hohen Gimpel und der schon erwähnten Gehrenspitze und Kellenspitze.

Der Rückweg der Reintal-Tour verläuft auf derselben Route wie der Hinweg. Wer möchte, kann kurz hinter der Musauer Alm den Hüttenfahrweg nehmen, um so die Achsel, einen kleinen Vorberg des Schlicken-Massivs, zu besteigen. Das ist kein großer Umweg und man bekommt dafür nochmal einen traumhaften Ausblick geboten. Nach einer Achsel-Besteigung gründete Königin Marie einst übrigens ihren Alpenrosenorden.

Die Reintal-Tour zur Füssener Hütte bringt einem die faszinierende Tiroler Bergwelt näher und begeistert mit herrlichen Naturimpressionen. Zwischendurch locken Hüttenromantik und kulinarische Leckereien, die dieser Wandertour noch einen ganz besonderen Reiz verleihen. Die Reintal-Tour wird Wanderer bei einem Urlaub im Allgäu rundum begeistern.

<< Buching - Naturschutzgebiet Ammergebirge - Schwangau | Füssener Jöchle >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit