Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Drei Schlösser Runde

Drei Schlösser Runde
Drei Schlösser Runde

Eine sehr gute Möglichkeit Naturgenuss beim Wandern in Füssen, mit der Besichtigung der attraktivsten Sehenswürdigkeiten der Region zu kombinieren, bietet die „Drei Schlösser Runde“. Bei der etwa 15 Kilometer langen Wandertour erwarten einen zahlreiche Sightseeing-Highlights am Wegesrand, herrliche Naturimpressionen und unvergessliche Ausblicke auf die schöne Allgäuer Landschaft.

Die „Drei Schlösser Runde“ kann recht leicht von Wanderern mit etwas Kondition bewältigt werden und bietet die Möglichkeit, die attraktivsten Sehenswürdigkeiten der Region – allen voran die drei Schlösser hier – kennenzulernen. Besonders empfehlenswert ist diese Wanderung im Herbst, denn dann zeigt sich die Allgäuer Natur in einem besonders farbenprächtigen Gewand. Ausgangs- und Zielpunkt der „Drei Schlösser Runde“ ist die Tourist Information in Füssen. Rechts an der Ampel überquert man von hier aus die Augsburger Straße und spaziert zunächst in die Reichenstraße. Nachdem man den Stadtbrunnen hinter sich gelassen hat, hält man sich links und wandert die Lechhalde hinunter. Dann geht es weiter über die Theresienbrücke und die Tiroler Straße zur Kirche „Zu unserer lieben Frau“. Hier beginnt der Aufstieg auf den Füssener Kalvarienberg, der auf besonders reizvolle Weise die Schönheit der Natur mit Religion und Kunst verbindet. Beim Weg den Berg hinauf kommt man an verschiedenen Stationskapellen entlang, deren Altarbilder den Leidensweg von Jesus Christus darstellen. Auf dem Dach der Gipfelkapelle gibt es eine Aussichtsplattform, die einem einen phantastischen Blick auf den Allgäuer Königswinkel und seine Schlösser, Berge und Seen ermöglicht. Nachdem man diesen genossen hat, erfolgt der Abstieg, bei dem man der Beschilderung „Drei Schlösserweg“ folgt, um so zum wunderschönen Schwansee zu gelangen, der zur Gemeinde Schwangau gehört. Der Schwansee war früher Teil des königlichen Schlossgartens Hohenschwangau und ist heute ein beliebtes Ziel von Naturliebhabern und Erholungssuchenden. An warmen Sommertagen tummeln sich an seinen Ufern auch die Badefreunde. Am Ostende des Sees nimmt man den Fischersteig, wandert westlich um den Berzenkopf herum und gelangt so schließlich auf die Fahrstraße, die zum Schloss Hohenschwangau führt. Dieses malerische Wohnschloss, in dem der bayerische Märchenkönig Ludwig II. zusammen mit seiner Familie weite Teile des Jahres lebte, lässt sich nun natürlich auch besichtigen. Danach bietet es sich an, auch gleich das gegenüber stehende Schloss Neuschwanstein anzuschauen, das zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands zählt. Dieses prachtvoll ausgestattete Schloss, das von außen an eine beeindruckende mittelalterliche Burg erinnert, gilt auf der ganzen Welt als Sinnbild der Romantik und zieht jedes Jahr an die zwei Millionen Menschen in seinen Bann. Tickets für die Besichtigung beider Schlösser sind beim Ticketcenter Hohenschwangau erhältlich.

Am Schloss Neuschwanstein führt ein Weg vorbei, der einem zum Aussichtspunkt „Jugend“ und zur Marienbrücke bringt. Nachdem man über die Marienbrücke geschlendert ist, geht man zurück zur „Jugend“ und betritt anschließend einen rechts abzweigenden Weg. Kurz darauf biegt links ein Kiesweg ab, auf dem man nach Hohenschwangau zum idyllischen Alpsee gelangt. Am Ufer des einstigen Lieblingsbadesees von Ludwig II. befindet sich seit Ende 2011 das Museum der Bayerischen Könige, das viel Wissenswertes über die bayerischen Herrscher und ihre Schlösser vermittelt. Dieses moderne Museum bietet mit seinen interessanten Ausstellungen die perfekte Ergänzung zur Besichtigung der Traumschlösser. Vom Alpsee gelangt man über die Fürstenstraße bis zu einer Abzweigung, die zum Fischersteig und dem Alpenrosenweg führt. Der Alpenrosenweg wurde im 19. Jahrhundert im Auftrag von Maximilian II. angelegt und ermöglicht wunderschöne Ausblicke auf die Landschaft der Region und einige ihrer Sehenswürdigkeit. Der Weg endet am Lechfall in Füssen, wo einem ein spektakuläres Naturschauspiel erwartet, bei dem sich tosende Wassermassen bis zu 12 Meter in die Tiefe stürzen, um in die Lechschlucht zu strömen. Diese Schlucht überquert man über den König-Max-Steg, der einem zum Ländeweg führt. Nun folgt man der Beschilderung nach Bad Faulenbach und gelangt schließlich über das „Faulenbachgässchen“ wieder in die Füssener Innenstadt. Nach kurzer Zeit trifft man auf einen Weg, der zum Stadtpark Baumgarten – einer kleinen grünen Oase der Ruhe – führt. Neben dem Stadtpark steht das Hohe Schloss, das Wahrzeichen Füssens und die letzte große Attraktion auf der „Drei Schlösser Runde“. Dieser bedeutende spätgotische Profanbau beeindruckt bereits von außen durch seine kunstvollen Architekturmalereien. In den sehenswerten Innenräumen sind die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie untergebracht. Hier lassen sich zahlreiche Kunstwerke und Allgäuer Skulpturen bestaunen. Durch ein Tor in der Mauer des Hohen Schlosses gelangt man schließlich wieder auf die Reichenstraße und zurück zur Tourist Information in Füssen.

Die „Drei Schlösser Runde“ vereint Naturgenuss, atemberaubende Landschaftsausblicke und attraktive Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Eine Wanderung auf dieser Route ist eine tolle Möglichkeit, um seinen Urlaub in Füssen zu beginnen und dabei gleich unvergessliche Eindrücke zu gewinnen und die wichtigsten Sightseeing-Highlights kennenzulernen.

<< Die abwechslungsreiche Zwei Seen Blick Runde | Die Burgruine Falkenstein in Pfronten >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit