Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Ein phantastisches Wunderland aus Schnee und Eis: Die Breitachklamm

Breitachklamm im Winter
Breitachklamm im Winter

Die Breitachklamm, bei der es sich um die tiefste Felsenschlucht in Mitteleuropa handelt, ist ein toller Ausflugstipp für die ganze Familie. Besonders beeindruckend präsentiert sich die Klamm im Winter, wenn sie sich in ein phantastisches Wunderland aus Eis und Schnee verwandelt, das man so noch nie zuvor gesehen hat.

Wer sich im Winter im wunderschönen Füssen aufhält und noch einen reizvollen Tagesausflug machen möchte, sollte die Breitachklamm im zu Oberstdorf gehörenden Ort Tiefenbach besuchen. Die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas ist eine einmalige Naturschönheit und zählt zu den reizvollsten Geotopen in ganz Bayern. Im Sommer rauscht hier das Wasser durch die Schlucht mit ihren an die hundert Meter hohen senkrechten und überhängenden Wänden, aber im Winter herrscht Stille in der Klamm und beeindruckende Eisformationen und gefrorene Wasserfälle sorgen für ganz besondere Eindrücke. Die Breitachklamm entstand vor etwa 10000 Jahren, als die Gletscher das weiche Gestein abtrugen und das harte Gestein zurückblieb. Nachdem die Gletscher geschmolzen waren, bohrte sich der Fluss Breitach seinen Weg durch das harte Gestein. So schuf er die ca. 2,5 km lange und und etwa 150 Meter tiefe Klamm, die erst zu Beginn des 20. Jahrhundert vom Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel durch mehrere Sprengungen zugänglich gemacht wurde. Heute kommen jedes Jahr an die 300000 Menschen in die Schlucht und lassen sich von ihrer einzigartigen Schönheit begeistern. In den Wintermonaten steht die Klamm für Besucher täglich ab 9 Uhr offen; der letzte Einlass ist um 16 Uhr. Genügend Parkmöglichkeiten sind in Tiefenbach vorhanden.

Bevor die Besucher in die Breitachklamm gelangen, durchqueren sie ein Eingangsgebäude, in dem die kostenlose Filmvorführung „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten“ die imposante Schlucht in phantastischen Bildern vorstellt. Über die Entstehungsgeschichte und komplexe Ökologie informiert hier eine interaktive Ausstellung, deren Herzstück ein originalgetreues Modell der Klamm ist. Die Besucher können bei diesem sogar selbst das Wasser durch die Schlucht rauschen lassen. In der realen Klamm, durch die gut begehbare und gesicherte Wege führen, erwartet einen im Winter dann allerdings kein Wasserrauschen sondern eine faszinierende Stille. Die Besucher betreten eine bemerkenswerte Welt aus Schnee und Eis, die mit mächtigen Eisvorhängen, gefrorenen Wasserfällen, glitzernden Eiszapfen und dunklen Höhlen begeistert. Atemberaubend schön zeigt sich die Klamm auch, wenn ein Sonnenstrahl seinen Weg hinunter in die Schlucht findet. Dann entsteht hier eine glitzernde Kristall-Welt, die man so sicher noch nie zuvor gesehen hat. Ganz besondere winterliche Impressionen garantiert eine abendliche Fackelwanderung durch die Breitachklamm, die dienstags und freitags ab 19 Uhr stattfindet. Das Fackellicht erzeugt eine mystische Atmosphäre, bringt das Eis zum funkeln und lässt die Eisgebilde geheimnisvolle Schatten werfen. So eine Fackelwanderung ist ganz sicher ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Treffpunkt bei den Fackelwanderungen ist das Eingangsgebäude in Tiefenbach. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Allgäu-Urlauber können sich bei einem Besuch der Breitachklamm in den kalten Monaten auf einen ganz besonderen Winterzauber freuen. Diese einmalig schöne Schlucht begeistert dann mit unvergesslichen Eindrücken und verspricht Jung und Alt spannende Urlaubsstunden. Auch bei Regen lohnt sich übrigens ein Besuch, denn je mehr Wasser hier fließt, umso imposanter präsentiert sich die Klamm. 

 

<< Das Geocaching - eine sehr schöne Freizeitaktivität | Die Stadt Füssen im Allgäu: Ein echtes Skilanglaufparadies >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit