Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Eine wildromantische Schlucht: Die Reichenbachklamm

Pfronten
Pfronten

Die Reichenbachklamm bei Pfronten ist eine wildromantische Schlucht in einem dichten Wald, die jeden Naturliebhaber mit ihren reizvollen Wasserkaskaden und einem großen Wasserfall begeistert. Sie lässt sich hervorragend bei einer erlebnisreichen Wanderung durch die Allgäuer Bergnatur kennenlernen, die einen gelungenen Urlaubstag verspricht.

Die Reichenbachklamm bei Pfronten ist ein echtes Naturhighlight, das man bei einer abwechslungsreichen Wanderung kennenlernen kann. Zu dieser wilden, naturbelassenen Schlucht führen mehrere Wege. Ein Ausgangspunkt, um die Reichenbachklamm zu erreichen, ist das „Alte Zollhaus“ an der deutsch-österreichischen Grenze im Vilstal, zwischen der Burgruine Falkenstein und dem Aggenstein. Aber auch vom Breitenberg in Pfronten-Steinach lässt sich die Reichenbachklamm sehr gut erreichen. Ambitionierte Bergwanderer erkunden diese schöne Schlucht bei einer Tour auf den Aggenstein und/oder Breitenberg, die wir Ihnen nachfolgend genauer vorstellen wollen. Der Breitenberg in Pfronten ist ein beliebter Ausflugsberg, der das ganze Jahr über Aktivsportler, Erholungssuchende und Naturliebhaber anzieht. In den kalten Monaten beherbergt er ein familiäres Skigebiet mit abwechslungsreichen Pisten und Loipen, und in den wärmeren Jahreszeiten begeistert er vor allem Wanderfreunde mit reizvollen Wegen, die in die herrliche Allgäuer Bergnatur führen. Der Breitenberg ist von der Breitenbergbahn erschlossen, deren Talstation Ausgangspunkt für den hier vorgestellten Ausflug durch die Reichenbachklamm ist. Von der Talstation, bei der genügend Parkplätze vorhanden sind, geht es am Bistro BBB und einem Spielplatz vorbei bis zu einem Weg, der zur Reichenbachklamm führt. Die Schlucht ist hier auch ausgeschildert, sodass man sie nicht verfehlen kann. Ein schmaler Steig führt durch die naturbelassene Klamm, die sich in einem Wald befindet, und windet sich an großen Felsbrocken entlang. Die Reichenbachklamm hält vielfältige Impressionen bereit: Ihre reizvollen Wasserkaskaden, wassergefüllte Gumpen, moosbewachsene Felsen und ein großer, rauschender Wasserfall lassen die Herzen aller Naturliebhaber höherschlagen. Kleine Treppen, eiserne Geländer und Seilbefestigungen ermöglichen die gefahrlose Durchquerung der Schlucht. Nach Regenfällen kann es hier und da aber glitschig sein und Vorsicht ist geboten. Wer einfach nur die Reichenbachklamm kennenlernen will, kann am Ende der Schlucht natürlich wieder auf demselben Weg zur Talstation der Breitenbergbahn zurückkehren. Lohnenswert ist es allerdings, am Ende der Klamm weiter zum Aggensteinlift zu wandern. Um den 1986 Meter hohen Aggenstein zu erklimmen ist Trittsicherheit erforderlich, dafür wird man mit einem Panoramaausblick zum Dahinknien belohnt. Die Aussicht auf unzählige Berggipfel aus drei Ländern ist atemberaubend und sicherlich unvergesslich. Wer sich jedoch nicht trittsicher genug fühlt, kann einfach vom Aggensteinlift der Beschilderung Richtung Breitenberg-Bergstation folgen und sich hier von der Breitenbergbahn hinab ins Tal bringen lassen. Möglich ist es auch, von der Bergstation in rund einer Dreiviertelstunde zum Gipfel auf 1838 Höhenmetern zu gelangen. Hierzu folgt man einem breiten Wirtschaftsweg am Südhang des Breitenbergs, der nur stellenweise etwas steiler ist. Im Gipfelbereich steht die urige Ostlerhütte, deren sonnige Terrasse einen traumhaften Ausblick auf das weite Voralpenland rund um Pfronten ermöglicht. Selbstverständlich werden hungrige Wanderer hier auch mit Kaffee und Kuchen, oder warmen Allgäuer Leckereien verwöhnt. Nach dem Rückweg zur Bergstation geht es dann entweder mit der Bergbahn oder zu Fuß zurück ins Tal.

Ein Ausflug zur Reichenbachklamm hält vielfältige tolle Naturimpressionen bereit und lässt sich hervorragend mit einer Gipfelbesteigung des Aggensteins und Breitenbergs verbinden. Auf jeden Fall garantiert eine Wanderung durch die wildromantische Schlucht sehr schöne Urlaubsmomente und kann nur wärmstens empfohlen werden.

<< Der Falkenstein bei Pfronten im Allgäu | Die Burgruine Nesselburg in der Gemeinde Nesselwang >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit