Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Fahrradtour: Über die Könisschlösser zur

Schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein

Die 42,5 Kilometer lange Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte verlangt einiges an Kondition und hält knackige Anstiege bereit. Geübte Mountainbiker kommen auf dieser Tour aber voll auf ihre Kosten, denn sie führt durch herrliche Naturlandschaften im Allgäuer Königswinkel und Tiroler Reintal, und begeistert mit unvergesslichen Panoramaaussichten auf die prächtigen Berge.

Die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte verläuft im ersten Drittel recht gemütlich und führt durch den Allgäuer Königswinkel, entlang der weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, bis ins Tiroler Reintal. Hier warten auf die Mountainbiker einige knackige Anstiege, dafür bieten sich ihnen aber auch atemberaubende Ausblicke auf die Tannheimer Alpen. Mehrere gemütliche Berghütten laden zwischendurch zur Rast und dem Genuss regionaler Köstlichkeiten ein. Der Startpunkt der Tour ist die Füssener Tourist Information. Wer von außerhalb anreist, erreicht Füssen über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. In unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City/Sparkasse“. Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“ zur Verfügung, der circa 15 Gehminuten vom Startpunkt entfernt ist. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen vom Füssener Bahn- und Busbahnhof in circa 5 Minuten zur Tourist Information. Bei dieser Tour, die hin und zurück circa 6 Stunden dauert, sollten ein Helm, ein ausreichender Trinkvorrat und genügend Geld für die Einkehr mitgenommen werden.

Die Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte führt die Mountainbiker zunächst ein Stück durch die hübsche Füssener Innenstadt, die mit mittelalterlichen Bauwerken, schnuckligen Läden und gemütlichen Cafés ein sehr romantisches Flair versprüht. Die Biker folgen der Sebastianstraße in Richtung Schwangau und fahren dort auf dem Radweg, der parallel zur B17 verläuft, nach Hohenschwangau. Hier stehen die weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die jedes Jahr weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt anziehen und mit ihrer Pracht und Schönheit begeistern. Insbesondere das im 19. Jahrhundert im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. erbaute Neuschwanstein – das Sinnbild der Romantik schlechthin – sollte sich jeder Allgäu Urlauber unbedingt anschauen. Es begeistert mit seiner prunkvollen Innenausstattung, die aus wertvollen Kunstschätzen, teuren Möbeln, einzigartigen Bilderzyklen und einem allgegenwärtigen goldenen Dekor besteht. An der Kreuzung in Hohenschwangau biegen die Mountainbiker rechts ab und fahren zum Alpsee, einem der saubersten Seen Deutschlands. Hier geht es rechts am Parkplatz vorbei, die Fürstenstraße hinauf bis zur ersten Abzweigung, bei der auf der linken Seite ein längerer, steiler Anstieg beginnt. Die Biker kämpfen sich auf eine Höhe von circa 1000 Metern bis zur deutsch-österreichischen Landesgrenze, um anschließend auf einem Schotterweg, der in Serpentinen den Berg hinabführt, zum Gutshof zum Schluxen zu fahren, der sich auf österreichischem Terrain befindet.

Nach einer Einkehr im Gutshof, in dem bereits Ludwig II. früher häufig zu Gast war, geht es weiter in Richtung Unterpinswang. Nachdem die Biker das Örtchen hinter sich gelassen haben, überqueren sie links eine Radfahrer- und Fußgängerbrücke, die über den Lech führt. Nun folgen sie eine ganze Weile der Reuttener Landstraße, die durch Reutte hindurchführt, bis sie bei Musau rechts am Parkplatz Bärenfalle den Kiesweg zur Musauer Alm nehmen. Der nun folgende Anstieg ist knackig, bietet dafür aber auch herrliche Landschaftsimpressionen im Tiroler Reintal. Kurz vor Erreichen der Musauer Alm tut sich ein atemberaubender Ausblick auf die schroffen Nordwände der Tannheimer Alpen auf. Über die Musauer Alm, in der eine weitere Rast möglich ist, geht es schließlich oberhalb des Saba-Baches entlang zur Füssener Hütte, die auf 1550 Höhenmetern im Tiroler Reintal liegt. Hier können es sich die Biker auf einer gemütlichen Terrasse gemütlich machen und dabei allerlei hausgemachte Leckereien, wie zum Beispiel Kaiserschmarrn, genießen.

Der Rückweg verläuft zunächst bei einer schönen Abfahrt auf derselben Route. Nach der Überquerung der Brücke bei Unterpinswang, biegen die Mountainbiker jedoch links ab in Richtung Füssen. Vor der Kreuzung Tiroler Straße fahren sie links auf den Radweg, der zum Füssener Lechfall führt. Hier empfiehlt es sich, kurz vom Rad zu steigen und auf den König-Max-Steg zu gehen, von dem aus sich das Naturschauspiel, bei dem sich das Wasser viele Meter in die Tiefe stürzt, aus nächster Nähe verfolgen lässt. Die Mountainbike-Tour verläuft weiter über die Theresienbrücke in die Füssener Altstadt. Am Eingang des alten Benedektinerklosters St. Mang biegen die Biker rechts ab und fahren durch die Altstadt zurück zur Sebastianstraße und der Füssener Tourist Information. Wer nach der erlebnisreichen Tour noch Lust hast, erkundet nun die engen, verwinkelten Gassen in der malerischen Altstadt.

Die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte ermöglicht jede Menge unvergesslicher Urlaubseindrücke. Sie bietet herrliche Landschaftsimpressionen, phantastische Ausblicke und kulinarische Köstlichkeiten in den Hütten. Zudem führt sie auch noch an attraktiven Sehenswürdigkeiten vorbei. Versierte Mountainbiker mit gesunder Kondition sollten diese Tour bei ihrem Allgäu Urlaub nicht auslassen. 

 

<< Mountainbiketour durch die Allgäuer Landschaft | Auf dem Mountainbike: Die Beichelsteinrunde >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit