Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Für Wintersportler: Skitour auf den Tegelberg

Winterimpression
Winterimpression

Das Skitourengehen liegt voll im Trend der Zeit und erfreut sich natürlich auch im Allgäu mittlerweile großer Beliebtheit. Die Skigebiete hier haben auf die wachsende Nachfrage reagiert und bieten Tourengehern eigene, ausgewiesene Aufstiegsrouten, auf denen sie gefahrlos auf den Berg gelangen. Eine besonders reizvolle Skitour, die herrliche Winterimpressionen und Weitblicke auf das verschneite Voralpenland bereithält, führt auf den Tegelberg in Schwangau.

Viele Wintersportler verzichten auf den Skilift und arbeiten sich lieber aus eigener Kraft den Berg hinauf, um dabei sportlich herausgefordert zu werden und ganz besondere Schnee-Erlebnisse zu genießen. Das Skitourengehen findet immer mehr Anhänger, sodass es in den meisten Skigebieten mittlerweile eigene, ausgewiesene Routen für Tourengeher gibt. Auf denen können sie gefahrlos unterwegs sein, ohne Zusammenstöße mit abfahrenden Alpin-Skifahrern befürchten zu müssen. Auch am Tegelberg in Schwangau ist eine eigens für Skitourengeher gedachte Route vorhanden, die eine Länge von 7,9 km und einen mittelschweren Anspruch hat. Sie ist von Montag bis Sonntag zwischen 8.00 und 17.30 Uhr begehbar; donnerstags am Tourengeher-Abend steht sie sogar bis 2 Uhr am nächsten Morgen offen. Dann haben auch die gemütlichen Berghütten am Tegelberg länger geöffnet, um den Tourengehern lange ein geselliges Beisammensein in uriger Atmosphäre zu ermöglichen. Für die Skitour auf den Tegelberg sollten mindestens anderthalb Stunden eingeplant werden. Startpunkt ist die Talstation der Tegelbergbahn, bei der genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. 
Der Tegelberg in Schwangau ist ein markantes Bergmassiv, das zu den Ammergauer Alpen gehört und dessen höchster Punkt der 1881 Meter hohe Branderschrofen ist. In den kalten Monaten befindet sich am Tegelberg ein familiäres Wintersportrevier, das mit abwechslungsreichen Pisten und Loipen, einem Fun-Park für Snowboarder und Möglichkeiten zum Rodeln begeistert. Auch die Skitourengeher kommen am Tegelberg auf ihre Kosten. Die eigens für sie ausgewiesene Aufstiegsroute führt durch eine malerische Schneelandschaft und ermöglicht einmalig schöne Ausblicke auf das verschneite Voralpenland, die prächtigen Berge und die weltbekannten Königsschlösser, die hier ganz in der Nähe stehen. Die 7,9 km lange Aufstiegsroute beginnt bei der Talstation der Tegelbergbahn und führt von dort östlich der Talabfahrt den Berg hinauf. Auf dem ersten Abschnitt der Strecke durchschreiten die Tourengeher einen idyllischen Wald, um zum Rohrkopf zu gelangen. Etwa auf halber Höhe der Tegelbergbahn treffen sie auf die urige Rohrkopfhütte, die zur Rast bei Speis und Trank einlädt. In gemütlicher Atmosphäre gibt es hier Brotzeiten, Allgäuer Spezialitäten sowie natürlich heiße und kühle Getränke. Nach der Einkehr geht es östlich der Skipiste weiter bergauf. Die Skipiste zwischen Rohrkopf und Grüble ist für den Aufstieg gesperrt, sodass dieser entlang der Piste bewältigt werden muss. Stellenweise geht es hier durchaus steil bergauf, sodass die Tourengeher gut beansprucht werden. Sie sollten sich hier auf jeden Fall an die Aufstiegsregeln des DAV halten, die auch an der Talstation ausgehängt sind. Ist der Aufstieg dann geschafft, erwartet die Tourengeher zunächst mal eine Aussicht zum Dahinschmelzen. Anschließend können sie bei der Abfahrt auf der normalen Skipiste ultimativen Wintersportspaß erleben.

Die Skitour auf den Tegelberg begeistert mit herrlichen Winterimpressionen und unvergesslichen Weitblicken auf das schöne Allgäu. Tourengeher, die sportliche Herausforderungen mögen, sollten sich den Aufstieg auf den Tegelberg nicht entgehen lassen. Ein gelungener Wintersporttag ist dabei garantiert! 

<< Skitour: Auf die Alpspitze bei Nesselwang | Winterimpressionen auf dem Buchenberg >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit