Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Große Schlicke

Große Schlicke
Große Schlicke

Die 14,3 km lange Gipfel-Wanderung auf die 2059 m hohe Große Schlicke, die zu den Tannheimer Bergen gehört, begeistert mit herrlichen Landschaftseindrücken und einem atemberaubenden Gipfelblick. Unterwegs darf man sich außerdem auf allerlei leckere regionale Köstlichkeiten in zwei gemütlichen Berghütten freuen. Die Wandertour gilt allerdings als anspruchsvoll und erfordert eine gute Kondition sowie Trittsicherheit.

Bei der Bergtour auf die Große Schlicke wandert man durch eine wunderschöne Tiroler Höhenlandschaft, kommt an zwei gastfreundlichen Hütten vorbei, die mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen, und kann sich auf einen unvergesslichen Gipfelblick freuen. Die Wanderung eignet sich aber nur für geübte Bergwanderer, da bei ihr einige steile und felsige Abschnitte zu überwinden sind und eine sehr gute Kondition erforderlich ist. Start- und Zielpunkt der Wanderung ist der Parkplatz der Vilser Alm im Tiroler Örtchen Vils. Um dorthin zu kommen, fährt man von Füssen aus auf der A7 in Richtung Reutte/ Tirol. Nach dem Grenztunnel nimmt man die erste Abfahrt und folgt der Streckenbeschreibung nach Vils / Pfronten. Am Ortsausgang von Vils zweigt links ein Weg zum Parkplatz der Vilser Hütte ab. Alternativ gelangt man vom Füssener Bahnhof aus mit der Buslinie 74 bis nach Vils. Für diese Gipfel-Wanderung sollte man Wanderschuhe mit einer guten Profilsohle, die die Knöchel umschließen, anziehen. Außerdem sind Wanderstöcke für zusätzlichen Halt empfehlenswert. Beim Abstieg ergeben sich an mehreren Stellen Möglichkeiten, im Sababach zu kneippen – falls Sie dazu Lust haben, packen Sie auch ein Handtuch in den Wanderrucksack. Für diese 14,3 km lange Wandertour müssen ungefähr sieben Stunden eingeplant werden.

Vom Parkplatz der Vilser Alm wandert man auf einem leicht ansteigenden Forstweg hinauf zur Vilser Alm, die man nach rund einer Stunde Gehzeit und 4 Kilometern erreicht. Der Weg führt an einem schönen Aussichtspunkt vorbei, von dem aus sich ein toller Blick auf den wildromantischen Alpstrudelfall ergibt. Die gemütliche Vilser Alm liegt auf 1226 Höhenmetern und besitzt eine herrliche Sonnenterrasse, auf der man allerlei hausgemachte Tiroler Köstlichkeiten oder eine leckere Brotzeit genießen kann. Von Mai bis September findet hier jeden Freitag Vormittag ein Almfrühstück in Buffetform statt. Dabei kann man gleich eine Vielzahl leckerer Speisen probieren. Von der Vilser Alm wandert man weiter bis zum Ende des Hochtals, wo der Forstweg in einen Steig übergeht. Nachdem man ein weiteres Hochtal durchwandert hat gelangt man zu einem Steig, der in Serpentinen hoch zur Vilser Scharte führt. Die Strecke ist mit Wegweisern gut ausgeschildert, sodass man sich nicht verlaufen kann. Unterwegs sind wunderschöne Ausblicke auf die malerische Landschaft allgegenwärtig. Stellenweise ist der Anstieg auf die Vilser Scharte mit Drahtseilsicherungen und Trittleitern versehen worden, da es hier doch recht steil bergauf und über felsige Abschnitte geht. Trittsicherheit ist hier unbedingt vonnöten. Bei der Vilser Scharte wandert man auf die Südseite des Schlickenmassivs, von wo aus der Gipfel problemlos erreicht werden kann. Hier bietet sich dann ein atemberaubender Blick über die Stadt Füssen und die malerischen Seen der Gegend. Besonders schön ist der Blick auf die südlich der Schlicke in den Himmel ragenden, prächtigen Gipfel der Tannheimer Berge. Zwei dieser mächtigen Berge, nämlich die 2164 Meter hohe Gehrenspitze und die Kellenspitze, den mit 2238 Metern höchsten Gipfel der Tannheimer Alpen, hat Königin Marie übrigens im 19. Jahrhundert bestiegen. Die Mutter des Märchenkönigs Ludwig II. war eine begeisterte Alpinistin, die oft zu Ausflügen in die Tiroler und Allgäuer Bergwelt aufbrach. Nachdem man den Traumblick lange genug genossen und noch ein obligatorisches Erinnerungsfoto von sich neben dem großen Gipfelkreuz gemacht hat, geht es an den Abstieg.

Von der Großen Schlicke aus folgt man den Wegmarkierungen zur Musauer Alm im malerischen Reintal. Die Route führt durch einen Wald und verlangt Aufmerksamkeit, da sie stellenweise nicht ganz einfach zu verfolgen ist. Auf der schönen Sonnenterrasse der Musauer Alm kann man sich dann ausruhen und eine deftige Brotzeit oder gut bürgerliche Hausmannskost genießen. Die Alm, die ein beliebtes Ausflugsziel von Jung und Alt ist, hat ab Anfang Juni durchgehend geöffnet. Frisch gestärkt wandert man von hier aus dann am Berggasthof Bärenfalle entlang nach Roßschläg hinunter. An der Musauer Alm und weiteren Stellen im Verlauf des Abstiegs ergeben sich Möglichkeiten, im Sababach zu kneipen und so diese reizvolle Wanderung auch noch mit ein wenig Wellness zu krönen. Mit der ÖPNV-Linie 74 geht es schließlich von Roßschläg wieder zurück nach Vils, zum Ausgangspunkt der Bergtour.

Die Gipfel-Wanderung auf die Große Schlicke fordert eine gute Ausdauer, belohnt dafür aber mit herrlichen Landschaftsimpressionen und einem phänomenalen Gipfelblick über die gesamte Region. Die urigen Berghütten werten diese Wandertour mit ihren zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten zusätzlich auf. Geübte Bergwanderer sollten sich die Tour auf die Große Schlicke nicht entgehen lassen.

<< Vilser Kegel | Gipfeltour Säuling >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit