Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Hüttenwanderungen rund um Füssen

Hüttenwanderungen
Hüttenwanderungen

Winterliche Hüttentouren rund um Füssen im Allgäu versprechen jede Menge Spaß für die ganze Familie. Die traumhafte Landschaft hier verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in ein Winterwunderland aus Schnee und Eis, das man bei gemütlichen Wanderungen erkunden kann, bevor man es sich in einer urigen Berghütte so richtig gut gehen lässt. Anschließend besteht bei vielen Berghütten die Möglichkeit, mit dem Schlitten zurück ins Tal zu sausen. Jung und Alt können sich dabei auf tolle Erlebnisse freuen!

In der kalten Jahreszeit ermöglicht die malerische Landschaft rund um Füssen, die jetzt in ein weißes Farbkleid gehüllt ist, zahlreiche Sport- und Freizeitaktivitäten im Schnee. Großer Beliebtheit erfreuen sich winterliche Hüttentouren in und um Füssen, denn dabei kann man sich einerseits auf tolle Naturimpressionen und andererseits auf heimelige Winterromantik in einer urigen Berghütte freuen. Rund um Bayerns höchstgelegene Stadt gibt es ein weites Netz an geräumten Wanderwegen, die Winterwanderungen ermöglichen. Immer allgegenwärtig ist dabei das traumhafte Bergpanorama der Allgäuer Alpen. Hat man dann sein Ziel erreicht, wird man in den gemütlichen Berghütten mit köstlichen regionalen Leckereien verwöhnt und hat die Möglichkeit, sich mit einem heißen Kaffee, Tee oder Glühwein aufzuwärmen. Während die Landschaft draußen unter einer weißen Pracht erstrahlt, macht es riesigen Spaß in solch einer urigen Hütte zu verweilen. Später dann geht es entweder zu Fuß zurück ins Tal oder man braust mit einem Schlitten auf einer Naturrodelbahn den Berg hinunter. Geeignete Naturrodelbahnen gibt es zum Beispiel an der Saloberalm, der Buchenbergalm, dem Berggasthaus Bleckenau und der Vilser Alm. Wer keinen eigenen Schlitten besitzt, kann diesen überall dort, wo es auch Skier und Snowboards gibt, günstig ausleihen. Winterliche Hüttenwanderungen, eventuell kombiniert mit Schlittengaudi, versprechen Erwachsenen und Kindern jede Menge Winterspaß.

Ein sehr schönes Ziel für eine solche winterliche Hüttenwanderung rund um Füssen ist die Saloberalm, die sich auf 1150 Metern Höhe oberhalb des geheimnisvollen Alatsees befindet. Den Alatsee kennen viele, da er der Schauplatz einiger Allgäu-Krimis rund um den kauzigen Kommissar Kluftinger ist. In dem malerischen Gebirgssee befindet sich in 15 Metern Tiefe eine seltene Schicht Purpur-Schwefelbakterien, die bei besonderen Lichtverhältnissen für eine leichte rötliche Färbung des Wassers sorgt. Dieser Umstand brachte dem See den Beinamen „blutender See“ ein. Zahlreiche Sagen und Mythen ranken sich um den Alatsee; so soll auf seinem Grund ein Schatz aus der Zeit der Nationalsozialisten liegen und an seinen Ufern hausen angeblich Gespenster. Diese Geschichten sollten aber niemanden davon abhalten, einen Ausflug zu diesem traumhaften Bergsee zu machen. Durch das idyllische Faulenbacher Tal gelangt man zum Alatsee, an dessen Nordufer ein im Winter geräumter Weg hoch zur Saloberalm führt. Dort lässt sich auf der herrlichen Sonnenterrasse eine grandiose Aussicht auf den verschneiten Allgäuer Königswinkel genießen. In den gemütlichen Gaststuben der Hütte wird man mit regionalen Köstlichkeiten wie Krautspatzen oder Kaiserschmarrn verwöhnt. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich auf dem angrenzenden Spielplatz auszutoben. Nach einem Aufenthalt in der Saloberalm kann der Rückweg in Form einer Schlittenfahrt auf der angrenzenden Naturrodelbahn erfolgen. Herrlicher Winterspaß für Jung und Alt ist dabei garantiert.

Bei Hohenschwangau, ganz in der Nähe des weltbekannten Schloss Neuschwanstein, steht mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge, auf einer Höhe von 1167 Metern der Berggasthof Bleckenau. Bei ihm handelt es sich um die ehemalige Jagdhütte des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II., dem Schöpfer Neuschwansteins. Nach einer Winterwanderung zu dieser gemütlichen Berghütte wird man dort mit bayerischen Spezialitäten und leckeren Brotzeiten verwöhnt. Der Berggasthof verfügt über eine tolle Sonnenterrasse, von der aus sich sehr schöne Ausblicke über die umliegenden Gipfel des Allgäuer Königswinkels ergeben. Zur Berggaststätte Bleckenau führen verschiedene Wege. Unter anderem kann man sich von der Tegelbergbahn bis zum Gipfel des gleichnamigen Bergs bringen lassen und von dort über den Ahornreitweg bis zur Hütte  hinabsteigen. Eine alternative Route führt von Hohenschwangau in Richtung Schloss Neuschwanstein und dann über einen, nahe der Bushaltestelle Marienbrücke, rechts abzweigenden Weg hinauf zur Hütte. Von Hohenschwangau aus benötigt man für diese winterliche Hüttenwanderung rund anderthalb Stunden. Sehr lohnenswert ist ein kleiner Umweg zur Marienbrücke, die über die Pöllatschlucht führt und tolle Ausblicke aus nächster Nähe auf Schloss Neuschwanstein ermöglicht. Sehr schön ist es auch, nach der Einkehr im Berggasthaus Bleckenau auf der angrenzenden Rodelbahn in Richtung Schloss Neuschwanstein zu sausen. Das weltberühmte Märchenschloss lässt sich natürlich auch im Winter besichtigen. Anders als im Sommer ist es dann nicht so überlaufen, sodass man diesen Prachtbau ohne Hektik und Gedränge bestaunen kann.

Weitere attraktive Ziele für winterliche Hüttentouren rund um Füssen sind unter anderem die Buchenbergalm bei Buching, die Drehhütte in Schwangau ( Wiedereröffnung Anfang Februar 2014 geplant) sowie die Hündleskopfhütte und die Vilser Alm. Bei einer solchen Hüttentour kann man die schönen Seiten des Winters genießen und lernt die traumhafte Allgäuer Winterlandschaft rund um Füssen kennen.

<< Der schöne Alpenrosenweg | Familienaktivitäten im Winter rund um Füssen >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit