Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Mountainbiketour durch die Allgäuer Landschaft

Bleckenau
Bleckenau

Die 8,7 Kilometer lange Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau führt durch eine traumhafte Allgäuer Landschaft zu Sehenswürdigkeiten und Plätzen, die eng mit der bayerischen Königsfamilie um Neuschwanstein-Schöpfer Ludwig II. in Verbindung stehen.

Die Tour hat einen leichten bis mittleren Anspruch und ist ein echtes Highlight für MTB-Einsteiger, aber auch versierte Biker.Das Berggasthaus Bleckenau wurde einst im Auftrag von Maximilian II. als Schweizerhaus für seine Frau Marie erbaut und diente später Märchenkönig Ludwig II. als Jagdhütte.

Heute ist die mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge stehende Berghütte ein beliebtes Ziel von Wanderern, Naturliebhaber, historisch interessierten Menschen und eben Mountainbikern, die hier mit leckeren bayerischen Köstlichkeiten verwöhnt werden. Die Tour zur Bleckenau hat einen leichten Anspruch, hält aber auch eine längere Steigung parat, die ein bisschen Kondition verlangt. Unterwegs können sich die Mountainbiker auf attraktive Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch freuen.

Startpunkt der Mountainbike-Tour zur Bleckenau ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Wer von außerhalb Füssens kommt, erreicht die Stadt am Lech über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. In unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City/Sparkasse“. Kostenfrei parken lässt sich in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der rund 15 Gehminuten vom Ausgangspunkt der Tour entfernt liegt. Reisende, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, gelangen vom Füssener Bahn- und Busbahnhof in wenigen Minuten zur Tourist Information. Für die Mountainbike-Tour sollte man hin und zurück mindestens 2 Stunden einrechnen.

Los geht diese Tour in der Füssener Innenstadt, in der sich entlang von engen Gassen mittelalterliche Bauwerke, schöne Geschäfte und gemütliche Cafés und Restaurants aneinanderreihen. Die Mountainbiker steigen bei der Tourist Information auf ihr Rad und fahren zunächst auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Der hier parallel zur B17 verlaufende Rad- und Wanderweg führt sie nach Hohenschwangau, wo die berühmten Königsschlösser in einer malerischen Berglandschaft thronen. Das Schloss Neuschwanstein, das zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. entstand, ist die wohl bekannteste und beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands. Der romantische Prachtbau diente für die Dornröschenschlösser als Vorbild und zieht mit seiner Schönheit und opulenten Innenausstattung jedes Jahr beinahe 2 Millionen Menschen aus aller Welt in seinen Bann. Im Jahr 2007 war Neuschwanstein sogar in der Endrunde bei der Wahl der neuen sieben Weltwunder. Kaum weniger sehenswert ist das gegenüberliegende Schloss Hohenschwangau, in dem die bayerische Königsfamilie weite Teile des Jahres verbrachte. 

Nachdem die Mountainbiker kurz der Fahrstraße in Richtung Neuschwanstein gefolgt sind, biegen sie nach etwa 100 Metern rechts auf einen Schotterweg ab, der zur Marienbrücke führt. Diese entstand ebenfalls im Auftrag des Märchenkönigs und ermöglicht einen traumhaften Ausblick über die wilde Pöllatschlucht und auf das Schloss Neuschwanstein. Hier lohnt es sich definitiv, das Bike kurz stehenzulassen und auf die Brücke zu gehen. Ab der Marienbrücke folgt dann eine kurze Abfahrt auf einer Teerstraße, bevor der längere, moderate Anstieg zur Bleckenau beginnt. Hier wird den Mountainbikern etwas Kondition abverlangt. Dafür gelangen sie aber auch durch eine herrliche Berglandschaft mit atemberaubenden Ausblicken über die umliegenden Schlösser, Berge und Seen. Auf einer Höhe von 1167 Metern angekommen, erreichen die Biker schließlich das Berggasthaus Bleckenau, das sich mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge befindet. Hier können sie sich auf einer gemütlichen Sonnenterrasse entspannen und bekommen leckere Brotzeiten oder warme Allgäuer Hüttengerichte aufgetischt, die den Gaumen verwöhnen.

Die im Schweizer Bausteil zwischen 1846 und 1850 errichtete Bleckenau entstand im Auftrag von Maximilian II., der damit seiner Frau Marie – einer begeisterten Bergliebhaberin – eine große Freude machen wollte. Königin Maries Leidenschaft für die Berge entstand bereits in ihrer Jugend, als sie die Sommer regelmäßig mit ihrer Familie auf Schloss Fischbach im schlesischen Riesengebirge verbrachte. Dort stand das sogenannte Mariannen Cottage, dem die Bleckenau von der Bauart nachempfunden wurde. Später benutzte Ludwig II. die Bleckenau als Jagdhütte und Wochenendhaus, bevor sie im 20. Jahrhundert zu einem bewirteten Einkehrziel für Wanderer und Naturliebhaber wurde. Nachdem die Mountainbiker ihren Aufenthalt hier hinlänglich genossen haben, kehren sie auf derselben Route – die diesmal natürlich stetig bergab führt – nach Füssen zurück. Alternativ können sie aber auch auf dem Wasserleitungsweg zurück ins Tal gelangen.

Die Mountainbike-Tour von Füssen über die Königsschlösser zur Bleckenau verspricht jede Menge unvergesslicher Urlaubseindrücke. Die Biker fahren hier durch eine traumhafte Landschaft, lernen weltbekannte Sehenswürdigkeiten kennen und können sich auf atemberaubende Ausblicke über das weite Voralpenland freuen. Zum Schluss erwarten sie dann noch kulinarische Genüsse in einer geschichtsträchtigen Berghütte, die schon die bayerischen Könige liebten. Diese Tour zählt zu den Highlights für Mountainbiker im Allgäu und sie verspricht richtig viel Spaß.

<< Für Radler: Die Dreiländereckrunde | Fahrradtour: Über die Königsschlösser zur Füssener Hütte >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit