Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Naturdenkmal: Die Breitachklamm in Oberstdorf

Naturdenkmal Oberstdorf
Naturdenkmal Oberstdorf

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist eine der imposantesten Felsenschluchten Mitteleuropas und ein tolles Ausflugsziel für die gesamte Familie. Sie gehört zu den schönsten Geotopen Bayerns und fasziniert mit wildromantischen Wasserfällen, beeindruckenden Felsformationen, geheimnisvollen Höhlen und tiefen Schluchten. An verregneten Tagen präsentiert sich die Breitachklamm besonders beeindruckend und im Winter verwandelt sie sich in Wunderland aus Schnee und Eis.

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist ein einzigartiges Naturdenkmal und – neben der Höllentallklamm – die tiefste Klamm der Bayerischen Alpen. Über 300000 Menschen wandern alljährlich die 2,5 Kilometer lange Strecke durch die Klamm und lassen sich von faszinierenden Naturimpressionen beeindrucken. Entstanden ist diese Naturschönheit vor etwa 10000 Jahren, als der schmelzende Breitachgletscher begann, das Kalkgestein des Engenkopfes zu durchsägen und das Wasser der Breitach daraufhin anfing, sich langsam einen Weg durch den Stein zu fressen. Dies geschah auf einer Länge von 2,5 Kilometern und etwa 150 Meter tief in den Fels hinein. Schon Ende des 18. Jahrhunderts versuchte man die Breitachklamm für Besucher begehbar zu machen, was allerdings scheiterte.

Erst dem jungen Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel gelang es, mit Unterstützung einiger Geldgeber und nach mehreren Sprengungen, die Klamm schließlich zugänglich zu machen. Am 4. Juli 1905 wurde die begehbare Breitachklamm eröffnet. Heutzutage kommen, wie gesagt, um die 300000 Menschen im Jahr hierher, um diese Naturschönheit zu bestaunen. Sie kann bei einem genussvollen Spaziergang durchquert werden, oder als Höhepunkt in eine längere Wanderung durch die reizvolle Landschaft ringsum einbezogen werden. Die gut ausgebauten und sicheren Wegen eignen sich auch für Senioren und Kinder. Steilere Passagen lassen sich problemlos umgehen. Hunde kann man natürlich ebenfalls zu einem Ausflug in die Breitachklamm mitnehmen.

Die Breitachklamm befindet sich am Ausgang des malerischen Kleinwalsertals bei dem Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach im Allgäu. Sie ist, wenn man über Oberstdorf anreist, sehr gut ausgeschildert und genügend Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe vorhanden. In der Sommersaison ist sie von 9 bis 18 Uhr und in der Wintersaison von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Schließung. Bevor man die Breitachklamm durchwandert, kann man sich im Eingangsbereich in Tiefenbach eine interaktive Ausstellung anschauen, in der man viel Wissenswertes über die bemerkenswerte Entstehung des Naturwunders und die komplexe Ökologie hier erfährt.

Höhepunkt der Ausstellung ist ein naturgetreues Modell der Breitachklamm, mitsamt rauschendem Wasser. Sehenswert ist auch der 17-minütige Kurzfilm „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten!“, den man sich hier kostenlos anschauen kann. Gruppen von 10 bis maximal 15 Personen haben die Möglichkeit, mit modernen Audio-Hörsystemen ausgesttatet, an einer Führung durch die Klamm teilzunehmen. In der Wintersaison finden jeden Dienstag und Freitag um 19 Uhr Fackelwanderungen durch die Breitachklamm statt, die ganz besonders unvergessliche Erlebnisse versprechen. Das warme Licht der Fackeln sorgt für eine mystische Atmosphäre, lässt unzählige Eiskristalle funkeln und bizarre Eisformationen geheimnisvolle Schatten an die Wände werfen. Sehr schön ist ein Ausflug zur Breitachklamm auch bei Regenwetter, denn dann rauscht und tost das Wasser hier besonders imposant.

Ob im Sommer oder im Winter – ein Besuch der Breitachklamm lohnt sich für Groß und Klein zu jeder Jahreszeit. An heißen Sommertagen bietet die Breitachklamm mit ihren schattenspendenden Bäumen und steilen Felsen willkommene Schatten, während die Kühle des rauschenden Wassers für Erfrischung sorgt. Während sich unter einem ein faszinierendes Wasserspiel ereignet, erblickt man über sich abstrakte und wunderschöne Fels- und Baumformationen. Die Ur-Kraft des Wassers ist in der Breitachklamm allgegenwärtig und versetzt einen in tiefes Staunen.

In den kalten Monaten verwandelt sich die Breitachklamm in ein Winterwunderland aus Schnee und Eis. Glitzernde Eiszapfen, gefrorene Wasserfälle, beeindruckende Eisvorhänge und dunkle Höhlen lassen eine Winterwelt entstehen, die ihresgleichen sucht. Sobald ein Sonnenstrahl seinen Weg in diese bizarre, wunderschöne Welt findet, fangen unzählige Eiskristalle an zu funkeln und machen die Breitachklamm so zu einem magischen Ort. Besonders schön ist es hier jetzt bei einer nächtlichen Fackelwanderung, wenn das Feuer die Eiskristalle glitzern lässt und dafür sorgt, dass geheimnisvolle Schatten entstehen. Durch und rund um die Klamm gibt es verschiedene sehr schöne Wanderwege, von denen einer reizvoller ist als der andere. Sehr zu empfehlen ist der Rundwanderweg hier, der einem auch beeindruckende Aussichten auf die Oberstdorfer Berge ermöglicht. Sein Ausgangs- und Zielpunkt ist der Parkplatz bei der Breitachklamm.

Bei einem Urlaub im Allgäu ist ein Ausflug zur Breitachklamm in Obersdorf eine tolle Möglichkeit, einen schönen Tag zu verbringen und unvergessliche Eindrücke zu sammeln. Die Breitachklamm begeistert Jung und Alt mit ihren beeindruckenden Felsformationen und tosenden Wassermassen. Diese Naturschönheit sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen und ruhig sowohl im Sommer als auch im Winter besuchen.

<< Wandern: Etappe der Wandertrilogie | Tipps für Ihre Wanderung >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit