Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Nordic Walking: Über die Ländescharte auf österreichisches Terrain


Die hier vorgestellte anspruchsvolle Nordic-Walking-Tour führt vom malerischen Faulenbacher Tal über die Ländescharte auf österreichisches Terrain und dann zurück zum Ausgangspunkt. Ein abwechslungsreicher Streckenverlauf durch eine herrliche Landschaft garantiert bei dieser Runde viel Vergnügen.

Das aus Skandinavien stammende Nordic Walking kann in nahezu jedem Alter betrieben werden und zählt zu den gesündesten Sportarten überhaupt. Da es die Erholung fördert und wenig anstrengend ist, eignet es sich auch wunderbar als Urlaubsaktivität, bei der man nebenbei auch noch  die Landschaft näher kennenlernt. Die hier präsentierte ca. 6,5 Kilometer lange Tour, die gute anderthalb Stunden in Anspruch nimmt, führt durch eine echte Traumlandschaft über die Grenze nach Österreich. Sie verspricht jede Menge Spaß und Naturgenuss, das ständig wechselnde Gelände verlangt jedoch auch Aufmerksamkeit. Start- und Zielpunkt der Runde ist der Parkplatz bei der Minigolfanlage in Bad Faulenbach. Dieser befindet sich am Ende der Alatseestraße.

Das zu Füssen gehörende Bad Faulenbach und das Faulenbacher Tal sind wie geschaffen, um zur Ruhe zu kommen, den Stress des Alltags zu vergessen und sich einfach rundum wohlzufühlen. Innerhalb einer grünen Oase gibt es hier verschiedene Naturschönheiten wie malerische Seen, hübsche Berghangwälder und artenreiche Blumenwiesen, die sich im Frühjahr in bunte Farbenmeere verwandeln. Sie starten die Tour beim Parkplatz und folgen der Alatseestraße in Richtung Mitter- und Obersee. Diese beiden nebeneinanderliegenden Waldseen sind mit ihren Naturbädern im Sommer angesagte Freizeitziele. Wenn Sie die Tour an warmen Tagen absolvieren, bietet es sich an, hier in das kühle Nass zu hüpfen und sich eine wohltuende Erfrischung zu gönnen. Am Obersee erwartet Sie außerdem eine Kneipp-Kuranlage, die dazu einlädt, Körper, Geist und Seele etwas Gutes zu tun. Zu der Anlage gehören ein Tretbecken, ein Brunnen, eine Tretwiese und mehrere Umkleidebänke.

Die Tour führt Sie weiter durch das stille Faulenbacher Tal, bevor Sie der Beschilderung folgend irgendwann links abbiegen und über die Ländescharte zum Ländehof laufen. Fortan sind Sie eine Weile auf österreichischem Boden unterwegs. Sie folgen dem Ländeweg, überqueren dann wieder die Grenze und nähern sich dem Füssener Lechfall, über den der König-Max-Steg führt. Hier angekommen, lohnt es sich, einen Abstecher auf den Steg zu machen, um das beeindruckende Naturschauspiel aus allernächster Nähe zu beobachten. Wildrauschende Wassermassen stürzen sich dabei zwölf Meter in die Tiefe und strömen in die Lechschlucht, die durch die Schmelzwasser des Lechgletschers während der letzten Würmeiszeit geformt wurde. Über der Schlucht befindet sich in einer Felsennische die sehenswerte Büste von König Maximilian II., der für den Neubau von Schloss Hohenschwangau verantwortlich war.

Vom Lechfall folgen Sie noch ein Stückchen dem Ländeweg, dann gelangen Sie über den Schwärzerweg und Fischhausweg zur Alatseestraße und dem Ausgangspunkt zurück. Hinter Ihnen liegt eine abwechslungsreiche Tour, die viel Naturgenuss bereithält und wirklich Spaß macht. Wenn Sie möchten, können Sie nun noch eine Runde Minigolf auf der Anlage hier spielen. Diese hat von Ostern bis Oktober bei gutem Wetter täglich ab 13 Uhr geöffnet. Der angrenzende gemütliche Biergarten ist ideal, um nach den sportlichen Aktivitäten bei Speis und Trank zu entspannen. So geht ein schöner Ausflug ins Faulenbacher Tal gelungen zu Ende.

<< Die ca. 5 Kilometer langen Baumgarten-Kobelweg-Runde | Die ca. 5,5 Kilometer lange Nordic-Walking-Tour über den Schwärzer- und Ländeweg >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit