Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Tour Buching - Kenzenhütte

Kenzenhütte
Kenzenhütte

Westlich des idyllischen Halblechtals befindet sich, zwischen dem Buchenberg in Buching und der Kenzenhütte, ein sehr schönes Wandergebiet mit ruhigen Forstwegen in mittleren Höhenlagen. Bei der 9,7 Kilometer langen Wandertour „Buching-Kenzenhütte“ kann man sich auf herrliche Landschaftsimpressionen und tolle Ausblicke auf die Berge freuen. Die Wanderung hat einen mittleren Anspruch und eignet sich gut für die ganze Familie.

Start- und Zielpunkt dieser Wandertour ist die Buchenbergtalstation in der Ortschaft Buching. Wer mit dem PKW anreist, fährt zunächst über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B310 nach Füssen und nimmt von dort aus die B17, die über Schwangau nach Buching führt. Die Buchenbergtalstation befindet sich gleich nach dem Ortseingang in Buching auf der rechten Seite. Ausreichend Parkmöglichkeiten stehen hier zur Verfügung. Bahnreisende kommen vom Füssener Bahnhof aus mit der Buslinie 73 nach Buching. Der von der Buchenbergbahn erschlossene Buchenberg erfreut sich das ganze Jahr über bei Urlaubern, Naturliebhabern und Freizeitsportlern großer Beliebtheit. Zahlreiche schöne Wanderwege führen von hier aus in das Naturschutzgebiet Ammergebirge, dem größten Naturschutzgebiet Bayerns. Dieses begeistert mit malerischen Bergmischwäldern, eiszeitlichen Mooren und einer vielfältigen Flora und Fauna. Mountainbiker finden am Buchenberg abwechslungsreiche Strecken vor und Drachen- und Gleitschirmflieger heben von diesem Gipfel aus zu ihren Rundflügen über den Allgäuer Königswinkel ab. Im Winter gibt es auf dem Buchenberg ein familiäres Skigebiet mit schönen Pisten für jeden Anspruch und traumhaften Loipen, die durch eine stille und zauberhafte Schneelandschaft verlaufen.

Wer möchte, kann sich in rund 10 Minuten von der Buchenbergbahn auf eine Höhe von 1140 Metern befördern lassen und von der sogenannten Alpe Ebene aus zur Kenzenhütte wandern. Alternativ legt man den Weg den Berg hinauf zu Fuß über den Kulturenweg zurück. Zu diesem gelangt man, wenn man rechts an der Sesselbahn vorbei über eine Wiese wandert, bis man einen Wegweiser erreicht, der zu einem wurzeligen stellenweise rutschigen Steig führt, der später in einen Forstweg mündet. Durch kleine Waldstücke geht es durchaus steil und in Serpentinen bergauf; erst kurz vor dem Gipfel flacht der Pfad spürbar ab. Auf der sogenannten Alpe Ebene in 1140 Metern Höhe steht die gemütliche Buchenberg Alm, von deren Sonnenterrasse aus sich ein grandioser Ausblick über den Allgäuer Königswinkel mit seinen Schlössern, Bergen und Seen bietet. Hier wird man mit einer leckeren bayerischen Brotzeit oder warmen Allgäuer Köstlichkeiten wie Schupfnudeln oder Krautspatzen verwöhnt, während die Kinder derweil auf dem angrenzenden Spielplatz Spaß haben können. Anschließend wandert man mit Blick auf den Geiselstein, auch bekannt als Allgäuer Matterhorn, und die Hochplatte durch das Tiefental bis zur Diensthütte Leiterau. Die Wandertour ist gut ausgeschildert, sodass man sich nicht verlaufen kann. Nachdem man an der Leiterau vorbei gewandert ist, zweigt nach kurzer Zeit rechts ein kleiner Fußweg ab, der wenig später in einen Forstweg übergeht. Die Wanderung verläuft jetzt leicht bergab bis zu einer Brücke am Bockstallbach. Über die Brücke kommt man auf einen Weg, der am Bockstallsee entlang führt. Der kleine See bietet an heißen Sommertagen eine herrliche Abkühlung. Von ihm aus hat man eine bezaubernde Sicht auf den Geiselstein und die Hochplatte. Rechts am Ufer vorbei führt der Weg weiter über eine malerische Alpe bis zur Wankerfleckkapelle, die zum Gedenken an verunglückte Bergsteiger errichtet worden ist und als Wahrzeichen der Gemeinde Halblech dient. Von hier aus folgt man einfach der Beschilderung zur Kenzenhütte. Von der Kapelle spaziert man ein kleines Stück zurück über die Brücke und anschließend geht es entlang des Bachs bergauf. Der letzte Teil der Wanderung erfordert etwas Kondition und Fitness, da der Weg dann nochmal ordentlich ansteigt. Hat man die Kenzenhütte schließlich erreicht, kann man sich dort ausruhen und mit allerlei Leckereien und erfrischenden Getränken stärken. Die urige Hütte befindet sich auf 1300 Höhenmetern und ist ab Anfang Mai bewirtschaftet. Sie ist als Ausgangspunkt für ambitionierte Höhenwanderungen und Bergtouren sehr beliebt und bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten.

Von der Kenzenhütte gelangt man mit dem Wanderbus nach Halblech. Von dort bringt einen die Buslinie 73 nach Buching zurück. Der Wanderbus verkehrt ab Anfang Mai an den Wochenenden und ab Ende Mai bis Ende Oktober täglich um 10.30, 14.00, 16.00 und 17.30 Uhr. Die erlebnisreiche Tour „Buching-Kenzenhütte“ dauert etwa dreieinhalb Stunden, je nachdem wie lange man in den Hütten verweilt. Wenn man sich vom Wanderbus nach Halblech bzw. Buching zurückbringen lässt, kann man diese Tour schon mit Kindern ab etwa 6 Jahren wagen. Die Wanderung vereint herrliche Naturimpressionen, unvergessliche Ausblicke auf die Allgäuer Bergwelt und echten regionalen Hüttencharme mitsamt leckerer kulinarischer Köstlichkeiten. Sie lohnt sich bei einem Allgäu Urlaub auf jeden Fall und kann nur wärmstens empfohlen werden.

<< Allgäuer Wandertrilogie - Wandern in drei Höhenlagen | Alpspitz-Runde >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit