Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Vier-Seen-Runde

Vier-Seen-Runde
Vier-Seen-Runde

Die 9,3 Kilometer lange Vier-Seen-Runde ist eine tolle Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die durch das herrlich idyllische Faulenbacher Tal zu vier der schönsten Seen im Allgäuer Königswinkel führt. Allgegenwärtige Ausblicke auf beeindruckende Hangwälder und prächtige Berge begleiten die Radler bei dieser Tour, die einen leichten Anspruch hat und sich somit auch sehr gut für Senioren und Kinder eignet. 

Die Allgäuer Prachtlandschaft rundum Füssen ist ideal für gemütliche Fahrradtouren auf sanft hügeligen oder gar komplett ebenen Strecken am Fuße der imposanten Berge. Ein echtes Highlight unter den gemütlichen Radtouren für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer ist die 9,3 lange Vier-Seen-Runde, die durch das Faulenbacher Tal, einer Art natürlichen Kurpark Füssens, zu vier der schönsten Seen hier in der Gegend führt. An warmen Sommertagen ermöglichen diese natürlich auch herrliche Badespaß und damit eine willkommene Abkühlung zwischen dem Radfahren. Die Tour verläuft auf größtenteils verkehrsfreien Rad- und Wirtschaftswegen, was den Naturgenuss beim Radeln noch verstärkt. Ausgangs- und Zielpunkt der Vier-Seen-Runde ist der Parkplatz Morisse (P3) in Füssen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, gelangt zunächst über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 oder B17 nach Füssen und folgt dort dem Parkleitsystem, um zum Startpunkt der Radtour zu gelangen. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof erreicht man den Parkplatz Morisse in 2 Minuten zu Fuß. Die Fahrradtour, die auch Senioren und Kinder problemlos bewältigen können, unternimmt man am besten im Sommer, um dann auch in den Genuss von Badespaß in einem der Seen zu kommen. 

Vom Parkplatz Morisse radelt man direkt nach Bad Faulenbach, einem zu Füssen gehörenden Mineral- und Moor-Heilbad sowie Kneippkurort. In Bad Faulenbach ist alles auf Naturgenuss, Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet. Zahlreiche Kur- und Wellnessbetriebe haben sich im idyllischen Faulenbacher Tal angesiedelt, das Naturliebhaber mit schönen Hangwäldern, artenreichen Blumenwiesen und mehreren kleinen Seen, die sich wie Perlen an einer Schnur aneinanderreihen, begeistert. Die Naturidylle in Bad Faulenbach ist allgegenwärtig und wird dadurch verstärkt, dass hier kaum Autos unterwegs sind. Die Radler kommen auf einer sanft bergauf führenden Strecke am Ober- und Mittersee vorbei, zu dem zwei schöne Naturfreibäder gehören. Im von dichten Bäumen umgebenen, kühlen Wasser kann man sich hier mit Blick auf die Allgäuer Berge herrlich erfrischen. Die Vier-Seen-Runde führt weiter bergauf bis zum geheimnisvollen Alatsee, der bereits Schauplatz von Allgäu-Krimis rundum den kantigen Kommissar Kluftinger war und deswegen überregionale Bekanntheit besitzt. Um das Gewässer ranken sich viele einheimische Mythen und Sagen. So sollen hier am Ufer Gespenster und Fabelwesen ihr Unwesen treiben und auf dem Grund des Sees befindet sich angeblich ein wertvoller Schatz aus Zeiten des Nationalsozialismus. Der Alatsee wird auch „blutender See“ bezeichnet, da sein Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen leicht rötlich schimmert. Ursache dafür ist eine seltene Schicht Purpur-Schwefelbakterien in 15 Metern Tiefe, deren Ursprung noch nicht gänzlich erforscht ist. Nüchtern betrachtet ist der Alatsee aber einfach ein wunderschöner Gebirgssee, an dessen Ufern man wunderbar mit Blick auf die Berge relaxen und die Seele baumeln lassen kann. Badespaß lässt sich im Alatsee natürlich ebenfalls genießen. 

Die Radler haben auf der Terrasse des Gasthof Alatsee die Möglichkeit, eine kleine Rast bei Speis und Trank zu genießen, bevor die Radtour fortgesetzt wird. Radfahrer mit Übung und Kondition können vom Alatsee aus einen Abstecher hoch zur Salober Alm, einer der beliebtesten Berghütten der Gegend, machen. Dort lassen sich bei einer leckeren Brotzeit herrliche Ausblicke über das weite Voralpenland genießen. Da die Auffahrt zur Salober Alm aber recht steil ist, eignet sich dieser Abstecher nicht für Kinder und Anfänger. Die eigentliche Vier-Seen-Runde verläuft vom Alatsee weiter zum Weißensee, den man nach einer flotten Abfahrt erreicht. Der von weiten grünen Wiesen und kleinen Weilern umgebene Weißensee befindet sich im gleichnamigen Luftkurort, der ein Ortsteil Füssens ist. An dem Gewässer finden sich zahlreiche romantische, stille Plätzchen, die sich für Picknicks oder einfach zum Ausruhen mit Blick auf die Berge eignen. Das Freibad Weißensee ermöglicht mit seinen gemütlichen Liegewiesen entspannende Momente und schönen Badespaß in einem der reizvollsten Seen hier im Königswinkel. Über den Kobelhangweg und die Kemptener Straße geht es schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt dieser landschaftlich reizvollen Radtour. 

Wer möchte kann nach der Vier-Seen-Runde nochmal ins Faulenbacher Tal zurückkehren und sich dort entspannen oder den Pfad der Sinne beschreiten, der aus verschiedenen Erlebnis-Stationen, wie zum Beispiel einem Barfußpfad und einer Kneipp-Anlage, besteht, die jeweils einen der fünf Sinne auf besondere Weise ansprechen. Naturgenuss und Wellness verbinden sich hier und garantieren erholsame Urlaubsmomente in einer stillen, schönen Landschaft. Die Vier-Seen-Runde begeistert Naturliebhaber, Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die auf dieser Tour das herrliche Allgäu näher kennenlernen und dabei vielfältige Urlaubsimpressionen sammeln können. 

<< Fernwanderweg: Via Claudia Augusta | Fernwanderweg: Via Alpina >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit