Via Hotels Füssen

RSS FeedTwitterGoogle Plus

Wanderung zur Alpe Stubental in Nesselwang


Die Alpe Stubental, früher bekannt als Kappeler Alm, liegt bei Nesselwang inmitten der faszinierenden Allgäuer und Tiroler Bergwelt. Die gemütliche Hütte ist ein tolles Ziel für eine abwechslungsreiche Wanderung, die mit herrlichen Natureindrücken und Ausblicken auf das weite Voralpenland begeistert.

Die Alpe Stubental liegt auf 1284 Höhenmetern bei Nesselwang in den Allgäuer und Tiroler Bergen. Die urige Hütte lässt sich auf verschiedenen Wegen erreichen, zum Beispiel ab der Bergstation der Alpspitzbahn in rund einer Stunde. Die hier vorgestellte Wandertour dauert hin und zurück etwa drei Stunden und hält herrliche Naturimpressionen und Ausblicke auf das weite Vorlapenland bereit. Sie verlangt ein bisschen Kondition, ist ansonsten aber nicht sehr anspruchsvoll, sodass sie sich auch von Familien mit älteren Kindern bewältigen lässt. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Kronenlift am hinteren Parkplatz bei der Alpspitzbahn.

Am Kronenlift oberhalb von Nesselwang folgen die Wanderfreunde der Beschilderung zur Wallfahrtskirche Maria Trost. Auf einem Kreuzweg, vorbei an mehreren Stationen, die den Leidensweg Christ dokumentieren, spazieren sie den Berg hinauf und durchschreiten dabei einen dichten Wald. Nach rund einer Dreiviertelstunde kommt die Barockkirche in Sicht, die hier in traumhafter Lage auf einer kleinen Lichtung steht und von deren Turm aus sich Ausblicke bis zur Zugspitze und dem Schloss Neuschwanstein bieten. Es lohnt sich, einen Blick in das kunstvoll eingerichtete Gotteshaus zu werfen, das zur inneren Einkehr und Besinnung einlädt. Rund um die Kirche stehen zahlreiche Ruhebänken verteilt, die sich ebenfalls für eine kleine Pause eignen.

Auf einem gut gekennzeichneten Wanderweg geht es oberhalb der Kirche weiter den Berg hinauf. Die Wanderer marschieren zunächst weiter durch einen Bergwald, bevor sich dieser zusehends lichtet und phantastische Ausblicke auf das weite Voralpenland freigibt. In der Folge geht es auf einem Pfad in Serpentinen weiter nach oben und nachdem die Ausflügler ein weiteres Wäldchen durchschritten haben, erreichen sie die Alpe Stubental, von der aus sich herrliche Ausblicke auf das Füssener Seenland sowie die Allgäuer, Schweizer und Tiroler Berge genießen lassen. Nun kann man es sich hier auf einer sonnigen Terrasse oder in der heimeligen Gaststube gemütlich machen und sich mit einer deftigen Brotzeit oder einem warmen Gericht stärken. Die Hütte wird ab Anfang Mai bewirtschaftet und hat täglich, außer donnerstags, geöffnet. Besonders lohnenswert ist ein Ausflug hierhin an den Wochenenden, da dann immer besondere Veranstaltungen mit Livemusik stattfinden. Freitags ab 17:30 Uhr lädt die Alpe zum Beispiel zum geselligen Hüttenabend ein.

 Auf einem Wiesenpfad unterhalb des Gipfelkreuzes geht es nach der Hütteneinkehr wieder talwärts. Nach kurzer Zeit steigen die Wanderfreunde in die sogenannte Höllenschlucht hinab. Der Abstieg ist stellenweise steil und nach Regenfällen gelegentlich auch rutschig, sodass hier Vorsicht geboten ist. Am Ende der Schlucht geht es an einem schönen Wasserfall vorbei und nun wieder zusehends gemütlicher weiter. Bei Pfronten-Kappel erreichen die Ausflügler mit dem Hochseilgarten eine weitere Einkehrmöglichkeit, bevor sie eine Brücke überqueren und auf dem Kappeler Höhenweg der Beschilderung nach Nesselwang folgen. Die Wanderer spazieren an kleinen Bergbächen vorbei bis zur Talstation der Alpspitzbahn und zum Ausgangspunkt der Tour zurück.

Tolle Landschaftsimpressionen, unvergessliche Panoramaausblicke und kulinarische Genüsse in einer gemütlichen Hütte machen diese Tour zu einem echten Erlebnis, das sich Wanderfreunde bei ihrem Urlaub in Füssen nicht entgehen lassen sollten. 

 

<< Im Sommer 2016 zurück: Das Ludwig 2 Musical | Ein faszinierender Berg: Der Säuling >>

Verlinke diesen Artikel auf deine Seite!

Mit Freunden teilen

DelicoiusStumbleUponDiggFacebookTwitterDiigoMister WongReddit